Ökologische Verkehrswende

Neues Konzept für den Bahnverkehr – das Gleisdreieck könnte wieder zur Baustelle werden

Fahrradschnellwege, Abgrenzung der Fahrradwege von den Autospuren, Tempo 30 bestimmen in diesen Monaten die Debatte um den Verkehr in Berlin – dank des Fahrradvolksentscheides und der neuen rot-rot-grünen Koalition. Doch wer mal auf der Stadtautobahn zwischen den Blechkisten aus MOL, PM, HVL, OHV, B usw. im Stau gesteckt hat, weiß, dass es allein mit besseren Fahrradwegen nicht getan ist. Eines der fehlenden Elemente zu einer ökologischen Verkehrswende kommt nun aus Brandenburg, also von dort, wo auch die meisten Pendler herkommen, deren Zahl in den nächsten Jahren noch steigen wird. Es ist der Vorschlag der CDU, die ein „Netz 2030“ für den Bahnverkehr in Berlin und Brandenburg  vorgestellt hat. Weiterlesen

 

Baumfällsaison noch bis 28. Februar

Baubeginn zwischen Dennewitzstraße und Westpark

Sechs Baumfällsaisons, sechs Jahre brauchte es, um den Rand der ehemaligen Potsdamer Güterbahnhofs, heute Westpark des Gleisdreiecks genannt, erst baumfrei und dann baureif zu machen. Zur Zeit fallen die letzten Pappeln auf dem Grundstück zwischen Dennewitzstraße und Westpark, auf dem sich früher das 90 Grad befand. Weiterlesen

 

Bären aus Beton

Festival der Fehlplanungen am Yorckdreieck

Im Vorfeld der kommenden Filmfestspiele läuft ein stadtweites Rahmenprogramm, das Festival der Fehlplanungen. Es wird schwer sein, dem BER hier noch den ersten Platz, den Bären aus Beton streitig zu machen. Es gibt jedoch noch noch ein paar Sonderpreise. Da könnte das Yorckdreieck, ein paar hundert Meter südlich des Potsdamer Platzes zum Zuge kommen. Weiterlesen

 

Antrag der CDU

„Am Bülowbogen“ – der Eingang zum Westpark soll einen Namen bekommen

Von der Ecke Bülowstraße/Dennewitzstraße führt der Weg in den Westpark. Links liegt das Viadukt der U2, unter dem sich eine Skateranlage befindet und unter dem gelegentlich Obdachlose campieren. Rechts liegen die Brandwände des Gewerbehofs Bülowstraße 66. Am östlichen Ende des Wegs führen eine Rampe und eine Treppe auf das höher liegende ehemalige Bahngelände des Potsdamer Güterbahnhofs, das heute Westpark genannt wird. Weiterlesen

 

Das Buch zum Park

Gleisdreieck – Parklife Berlin

Gastbeitrag von Alexander Schneider
mit freundlicher Genehmigung von Bauwelt+

Das Gleisdreieck – eine Entwicklung vom umtriebigen Bahngelände zum Leckerbissen für Brachflächenromantiker und Stadtnaturliebhaber. Umkämpft von Aktivisten, ein Ort der Inspiration für Künstler, Schriftsteller oder Filmemacher, aber auch Filetstück mit großen Potenzialen für die Berliner Stadt- und Grünflächenentwicklung. Über dem Gleisdreieck im Herzen Berlins schwebt seit jeher ein besonderer Geist. Die Landschaftsarchitekten des Atelier Loidl und die jahrelange, willkommen geheißene Bürgerbeteiligung haben die Brache zu einem lebhaften Ort mit hoher Akzeptanz in der Bevölkerung gemacht. Viele Meinungen und noch mehr eigene Erfahrungen mit dem Areal prägten den Diskurs, ehe der Park am Gleisdreieck, wie er heute ist, entstand. Weiterlesen

 

Hauptsache Bio

Bau des „Nahversorgers“ auf dem Yorckdreieck stört die zukünftige Gestaltung der Umsteigesituation zwischen U7 und S2

Was wird hier gebaut? An dem Zaun aus groben, verzinkten Gitter hängen zahlreiche Schilder, Bagger sind zugange, Löcher wurden gebuddelt, Fundamente betoniert. Ein Bauschild, wie es die Berliner Bauordnung in § 11, Absatz 3 vorsieht, sucht man jedoch vergeblich. Nun, nach ein Paar Wochen werden die Umrisse eines Gebäudes sichtbar. Wer sich 2011/2012 am damaligen Bebauungsplanverfahren für den Baumarkt Hellweg beteiligt hat, kann erkennen, was hier gebaut wird. Es sind die Umrisse des damals vorgeschlagenen „Nahversorgers“, Pardon “Bio-Nahversorgers“. Weiterlesen

 

Geschützte Grünanlage?

Bauzaun schränkt Zugang zum Nord-Süd-Grünzug an der Bautzener Straße ein

Mit Beginn der Bauarbeiten für das umstrittene Projekt auf der Bautzener Brache wurde nun der Zugang zum „Nord-Süd-Grünzug“ an der Bautzener Straße in seiner Breite um zwei Drittel eingeschränkt. Ein praktischer Grund, warum der Bauzaun mit so großem Abstand zum eigentlichen Baugrundstück stehen muss, ist nicht zu erkennen. Für die zahlreichen Nutzer mit Fahrrädern und Kinderwagen wird’s eng. Hoffen wir, dass dies nicht zur Dauerlösung wird. Weiterlesen

 

Grünzug Wannseebahn auf Eis gelegt,
Zugang vom westlichen Vorplatz der Yorckbrücken in den Westpark gestrichen

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg cancelt Schöneberger Schleife

Als Bahngelände wirkte das Gleisdreieck wie ein Loch im Straßennetz, das zu weiten Umwegen zwang. Als Park schafft das Gleisdreieck neue Verbindungen im Grünen für Radler und Fußgänger. Dies macht einen Teil des Erfolgs aus, der täglich zu erleben ist auf dem Nord-Süd-Weg, auf dem Mitteplatz unter U1 im Westpark, an der Monumentenbrücke. Manche Verbindungen sind nicht ideal gestaltet, wie z. B. die Richtung Anhalter Bahnhof/Tempodrom. Es gibt jedoch noch Verbindungen, die überhaupt fehlen. Die wichtigsten Missing Links : Weiterlesen

Grüntangente statt Stückwerk

Anschluss des Gleisdreieck-Westparks an die Yorckstraße und den Wannseebahngraben noch möglich?

Unter dem etwas missverständlichen Titel „Stadtumbau SÜDKREUZ“ gibt es am Donnerstag, den 3. November um 18 Uhr eine Infoveranstaltung im Rathaus Schöneberg. Dabei geht es um Themen, die für die Entwicklung des Gleisdreieck-Parks wichtig sind:

  • Schöneberger Schleife – Teilprojekt Grünzug entlang der Wannseebahn zwischen
    Ebersstraße und S-Bf. Yorckstraße (S1)
  • Platzartige Umgestaltung der Yorckstraße westlich der Yorckbrücken
  • Radverkehrsführung am Bahnhof Südkreuz
  • Umbau des Tempelhofer Weges als Auftakt für die städtebauliche Entwicklung auf
    der Schöneberger Linse
  • Sporthalle der Johannesschule an der Monumentenstraße

Weiterlesen