Die Vorboten der Hochhäuser

Bebauungsplan für den südlichen Teil der „Urbanen Mitte“ ausgelegt

Nach bis 16.12.2020 liegen die Unterlagen zum Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ im Stadtentwicklungsamt im Rathaus Kreuzberg aus. Die Unterlagen bestehen aus 24 Gutachten, 18 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange, der sogenannten Begründung zum Bebauungsplan mit 327 Seiten und Planzeichnungen. Alles kann online heruntergeladen werden auf der Seite des Bezirksamtes.
Weiterlesen

Partys im Park

Die Anwohner und den Park schützen und trotzdem Feiern – geht das?

Abend für Abend versammeln sich junge Leute im Park. In Gruppen von 20, 30 und manchmal noch mehr. Wer sie auf den Wiesen sitzen sieht, wird wohl etwas neidisch sein, nicht mehr dieser Generation anzugehören. Sich treffen unter freiem Himmel, quatschen, hören Musik, tanzen. Eine neue und wunderbare Art den Park zu nutzen, die in meiner Jugend so nicht üblich war. Da wurde eher in Räumen gefeiert. Es gab Open-Air-Festivals, (nicht immer) umsonst aber draußen, aber eben auch nicht in der Stadt. Der Besuch war mit einer mehr oder weniger großen Reise verbunden. Weiterlesen

Hoch hinaus

Wie passen die sieben geplanten Hochhäuser am Gleisdreieck in das Hochhausleitbild der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung?

Fast jeder Investor hat zur Zeit Pläne für Hochhäuser in der Schublade, am Gleisdreieck und unweit des Gleisdreiecks, beispielsweise in der Schöneberger Straße und an der Kreuzung Potsdamer/Kurfürsten Straße. Um über Kriterien für die Genehmigung bzw. die Ablehnung von Vorhaben zu verfügen, entwickelte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein Hochhausleitbild, das vor kurzem beschlossen wurde. Weiterlesen

 

Hier wird Troja begreiflich*

Der Holzbau am Gleisdreieck eröffnet

Am 29. März wurde das Bpart am U-Bahnhof Gleisdreieck feierlich eröffnet. Vor rund 150 eingeladenen Gästen stellte Marc Kimmich, Geschäftsführer der COPRO, das Gebäude vor: 1000 m² auf zwei Etagen in Holzbauweise. Durch das verbaute Holz würden 350 Tonnen C02 gebunden. Weitere 350 Tonnen CO2 seien eingespart worden durch die Vermeidung der traditionellen Baustoffe wie Beton und Stahl. Weiterlesen

 

Zufall, Holz und Gras

Hochhäuser am Gleisdreieck auf fünf Prozent geschrumpft

Anlässlich der Veranstaltung  ZUFALL, STEIN UND HYPERLOOP vor ein paar Wochen wurde unter der U1 südlich des BRLO ein Holzmodell präsentiert, dass die geplante Hochhauskulisse der sogenannten Urbane Mitte darstellen sollte. An verschiedenen Bauzäunen im Park sind die laminierten Plakate zur Veranstaltung noch zu finden, auf denen das Holzmodell abgebildet ist mit gelb eingefärbten Silhouetten von Personen im Vordergrund als Maßstabgeber. Dass die bis zu  4,5 m hohen Holzkästen die Hochhäuser darstellen sollen, erschließt sich dem Betrachter jedoch nicht von selbst.

Weiterlesen

Am 4. Juli im Ausschuss für Stadtentwicklung im Rathaus Kreuzberg

Fragenkatalog zu den Verkehrsgutachten „Urbane Mitte“ Gleisdreieck

Am 4. Juli, wahrscheinlich 18:30 Uhr, wird das Verkehrsgutachten zum Bauvorhaben „Urbane Mitte“ erneut vorgestellt, diesmal im Ausschuß für Stadtplanung im Rathaus Kreuzberg. Für diese Veranstaltung hat eine Gruppe von Anwohnern aus der Luckenwalder, Schöneberger Straße sowie vom Tempelhofer Ufer im Nachgang zur öffentlichen Präsentation am 4. Juni im Technikmuseum einen Fragenkatalog ausgearbeitet. Die Fragen richten sich an das Bezirksamt sowie den Vorhabenträger Copro mit der Bitte um Beantwortung auf der Sitzung am 4. Juli. Im folgenden der Fragenkatalog im Wortlaut : Weiterlesen

Rückblick

Die Vorstellung der Verkehrsgutachten zum Projekt Urbane Mitte Gleisdreieck am 4. Juni 2018 im Deutschen Technikmuseum

120.000 m² Bruttogeschossfläche verteilt auf sieben bis zu 90 m hohe Häuser sollen auf dem schmalen Streifen errichtet werden, der vom U-Bahnhof Gleisdreieck bis zum Stellwerk auf dem Anhalter Güterbahnhof, dem heutigen Ostpark reicht. Erschlossen werden soll die Baustelle über die Schöneberger und Luckenwalder Straße, der südliche Teil über die Trebbiner Straße. Da der Verkehr auf den Straßen schon bei der jetzigen Nutzung oft kollabiert, gab es die Befürchtung, dass hier das berühmte Kamel durchs Nadelöhr geschickt werden soll. Entsprechend groß war die Neugier auf das lange Zeit unter Verschluss gehaltene Verkehrsgutachten. Weiterlesen

Tadaa!

Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bauvorhaben “Urbane Mitte“

Am 4. Juni 2018 um 19:30 Uhr soll nun das Verkehrsgutachten zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Gleisdreieck“ vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen des Technikmuseums, „Kommunikationsraum“ (3. Etage) , Haupteingang Trebbiner Str. 9.

Link zum Einladungsschreiben des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg.

Weiterlesen

Bürger, beschwert Euch bei der BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Das Verkehrsgutachten zur Urbanen Mitte Gleisdreieck wird bewusst unter Verschluss gehalten

In einem Brief an die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg beschwert sich eine Anwohnerin über die kurzfristige Absage der Vorstellung des Verkehrskonzepts am 30.01.18. Aus dem Brief wird deutlich, dass die Absage der Vorstellung des Gutachtens zwar sehr kurzfristig kam, dass dahinter jedoch wohl eine langfristige Strategie steckt.  Das Gutachten zum Verkehr wird offensichtlich schon seit Monaten bewusst unter Verschluss gehalten.  Dennoch wurde in der Abwägung der ersten Phase des Bebauungsplanverfahren schon argumentiert mit den Inhalten des Verkehrskonzepts. Mithilfe des Gutachtens wurden alle kritischen Stellungnahmen als erledigt oder als nicht zutreffend abgewehrt. Den Bezirksverordneten, die die Abwägung der ersten Phase des Bebauungsplanverfahrens im Ausschuss schon brav im vorauseilenden Gehorsam durchgewunken hatten, wurde das Gutachten jedoch ebenso vorenthalten wie  der interessierten Öffentlichkeit. Der Beschwerdebrief im Wortlaut: Weiterlesen