Am 4. Juli im Ausschuss für Stadtentwicklung im Rathaus Kreuzberg

Fragenkatalog zu den Verkehrsgutachten „Urbane Mitte“ Gleisdreieck

Am 4. Juli, wahrscheinlich 18:30 Uhr, wird das Verkehrsgutachten zum Bauvorhaben „Urbane Mitte“ erneut vorgestellt, diesmal im Ausschuß für Stadtplanung im Rathaus Kreuzberg. Für diese Veranstaltung hat eine Gruppe von Anwohnern aus der Luckenwalder, Schöneberger Straße sowie vom Tempelhofer Ufer im Nachgang zur öffentlichen Präsentation am 4. Juni im Technikmuseum einen Fragenkatalog ausgearbeitet. Die Fragen richten sich an das Bezirksamt sowie den Vorhabenträger Copro mit der Bitte um Beantwortung auf der Sitzung am 4. Juli. Im folgenden der Fragenkatalog im Wortlaut : Weiterlesen

Rückblick

Die Vorstellung der Verkehrsgutachten zum Projekt Urbane Mitte Gleisdreieck am 4. Juni 2018 im Deutschen Technikmuseum

120.000 m² Bruttogeschossfläche verteilt auf sieben bis zu 90 m hohe Häuser sollen auf dem schmalen Streifen errichtet werden, der vom U-Bahnhof Gleisdreieck bis zum Stellwerk auf dem Anhalter Güterbahnhof, dem heutigen Ostpark reicht. Erschlossen werden soll die Baustelle über die Schöneberger und Luckenwalder Straße, der südliche Teil über die Trebbiner Straße. Da der Verkehr auf den Straßen schon bei der jetzigen Nutzung oft kollabiert, gab es die Befürchtung, dass hier das berühmte Kamel durchs Nadelöhr geschickt werden soll. Entsprechend groß war die Neugier auf das lange Zeit unter Verschluss gehaltene Verkehrsgutachten. Weiterlesen

Tadaa!

Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bauvorhaben “Urbane Mitte“

Am 4. Juni 2018 um 19:30 Uhr soll nun das Verkehrsgutachten zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Gleisdreieck“ vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen des Technikmuseums, „Kommunikationsraum“ (3. Etage) , Haupteingang Trebbiner Str. 9.

Link zum Einladungsschreiben des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg.

Weiterlesen

Bürger, beschwert Euch bei der BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Das Verkehrsgutachten zur Urbanen Mitte Gleisdreieck wird bewusst unter Verschluss gehalten

In einem Brief an die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg beschwert sich eine Anwohnerin über die kurzfristige Absage der Vorstellung des Verkehrskonzepts am 30.01.18. Aus dem Brief wird deutlich, dass die Absage der Vorstellung des Gutachtens zwar sehr kurzfristig kam, dass dahinter jedoch wohl eine langfristige Strategie steckt.  Das Gutachten zum Verkehr wird offensichtlich schon seit Monaten bewusst unter Verschluss gehalten.  Dennoch wurde in der Abwägung der ersten Phase des Bebauungsplanverfahren schon argumentiert mit den Inhalten des Verkehrskonzepts. Mithilfe des Gutachtens wurden alle kritischen Stellungnahmen als erledigt oder als nicht zutreffend abgewehrt. Den Bezirksverordneten, die die Abwägung der ersten Phase des Bebauungsplanverfahrens im Ausschuss schon brav im vorauseilenden Gehorsam durchgewunken hatten, wurde das Gutachten jedoch ebenso vorenthalten wie  der interessierten Öffentlichkeit. Der Beschwerdebrief im Wortlaut: Weiterlesen

Nadelöhr Schöneberger und Luckenwalder Straße

Vorstellung des Verkehrskonzepts „Urbane Mitte Gleisdreieck“

Auf einer gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien sowie für Wirtschaft und Ordnungsamt, Eingaben und Beschwerden soll das lang erwarte Verkehrsgutachten zum Projekt Urbane Mitte vorgestellt werden. Link zur Einladung. Termin: am kommenden Dienstag, den 30. Januar um 18 Uhr im BVV-Saal im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11. Weiterlesen

Pressemitteilung der Anwohner vom Gleisdreieck zum Stand des Bebauungsplanverfahrens „Urbane Mitte“

BVV Friedrichshain-Kreuzberg winkt „Urbane Mitte“ in die nächste Phase. Drohender Verkehrskollaps am Gleisdreieck wird ignoriert. 30% höhere Baudichte als im städtebaulichen Vertrag. Millionen-Schadenersatz des Investors steht im Raum.

Am 8.11.2017 hat die BVV Friedrichshain-Kreuzberg den Bebauungsplanentwurf VI-140ca Urbane Mitte „zur Kenntnis genommen“. Trotz kontroverser Diskussion in der Sitzung des Bauausschusses am 04.10.2017 wurde das Vorhaben damit in die nächste Phase auf dem Weg zur Baugenehmigung gewinkt. Weiterlesen

Durchwinken

Bebauungsplanentwurf VI-140ca Urbane Mitte – Realitätsverweigerung statt Planung

Im Frühjahr 2016 hat die Auslegung der Bebauungsplanunterlagen zur „Urbane Mitte“ am Gleisdreieck stattgefunden. Außer den Trägern öffentlicher Belange, haben sich 143 Anwohner, das Deutsche Technikmuseum, die STATION Berlin und ein Vertreter des FahrRat beteiligt. Die überwiegende Mehrheit der Stellungnahmen lehnt das Konzept ab, wegen der zu hohen Dichte, wegen der ungelösten Verkehrsproblematik, aus Gründen des Denkmalschutzes u. a. . Nun liegt die Abwägung der Stellungnahmen auf 511 Seiten als PDF-Dokument vor. Link zum Dokument: Vorlage – zur Kenntnisnahme –Bebauungsplanentwurf VI-140ca Urbane Mitte.
Über den Bebauungsplanentwurf wurde auch im Ausschuss für Stadtentwicklung am 4. Oktober kontrovers diskutiert. Die Nutzung (kein Wohnen), die Dichte und die verkehrliche Erschliessung wurden kritisch gesehen. Doch zwei Wochen später stimmte der Ausschuss dann ohne weitere Diskussion der Vorlage zu. Nun am 8.11.2017 soll die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg den Bebauungsplanentwurf „zu Kenntnis nehmen“ und damit den bisher erreichten Stand absegnen. Weiterlesen