BVV-Ausschuss beschließt Runden Tisch zur Urbanen Mitte

Pressemitteilung der Aktionsgemeinschaft Gleisdreieck e.V.

Am 12.1.23 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen der BVV Friedrichshain-
Kreuzberg den Prüfbericht der zuständigen Senatsverwaltung zur Hochhausplanung “Urbane Mitte” diskutiert und die Einrichtung eines Runden Tisches ohne Gegenstimme auf den Weg gebracht. Dazu erklärt die Aktionsgemeinschaft Gleisdreieck e.V.: Weiterlesen

 

Anmerkungen zum Prüfbericht der Senatsverwaltung zum Projekt der Urbanen Mitte

Es wird geprüft, ob und inwieweit der städtebauliche Vertrag zur Urbanen Mitte den aktuellen klimapolitischen Aufgaben und den Bedarfen vor Ort noch gerecht wird und ob eine Anpassung von Art und Maß der Bebauung möglich ist.“

Das hatten SPD, Grüne und Linke vereinbart in der Koalitionsvereinbarung im November 2021. Weiterlesen

 

Urbane Mitte, Baubeginn in 2021/2022

Google sagt die Vergangenheit voraus

Wer bei Google „Urbane Mitte“ als Suchbegriff eingibt, dem wird durch die Autovervollständigung der Begriff „Baubeginn“ als Ergänzung vorgeschlagen. Als Ergebnis liefert Google dann für den Südteil „Baustart in 2021/2022“, für den Nordteil soll es dann zwei Jahre später soweit sein. Weiterlesen

Neue Internetseite: gleisdreieck-retten.de

104 Beiträge zum Thema „Urbane Mitte Gleisdreieck” sind hier auf gleisdreieck-blog.de seit 2014 erschienen. Die ganze Entwicklung von den „Planungsworkshops“ mit dem gleichzeitigen Abriss des Ringbahnviadukts, über den Architekturwettbewerb, über die Auslegungen der Bebauungspläne, über die Auftritte der Initiativen im Stadtentwicklungsausschuss bis zu den Gesprächen am Bauzaun im vergangen Herbst wurde hier mit Artikeln begleitet. Weiterlesen

 

Ein Stück Potsdamer Platz im Gleisdreieck?

Die Hochhäuser der Urbanen Mitte aus Fußgängerperspektive

Uli Klose hat mit diesen Bildern versucht, das ungefähre Volumen der Baumassen anschaulich in unterschiedlichen Perspektiven und Ansichten normaler Parkbesucher zu montieren. da die offiziellen Bilder zur Urbanen Mitten genau diese Blickwinkel, scheinbar mit gewisser Absicht, in allen Veröffentlichungen bisher weitestgehend vermieden haben. Dort werden die hohen Gebäude aus der Nähe meist nur verniedlichend aus der Vogelperspektive dargestellt. Weiterlesen

In Gedenken an Meinhard von Gerkan

„In die Höhe zu bauen, ist nicht wirtschaftlich“

Meinhard von Gerkan war einer der wichtigsten Architekten Deutschland. Im Interview mit dem Deutschlandfunk im Jahr 2014 hat er sein ambivalentes Verhältnis zu Hochhäusern beschrieben. Anlässlich der Verleihung des Internationalen Hochhauspreises, der dann an die Wohnhochhäuser „Bosco Verticale“ in Mailand vergeben wurde, wird im Gespräch mit Dieter Kassel offensichtlich, dass der Bau von Hochhäusern mehr dem Prestigestreben der Akteure als rationalen Gründen geschuldet ist. Weiterlesen

 

Gastbeitrag von Josef Lückerath

Urbane Mitte: damit wird der Park optisch zum Vorgarten

zuerst erschienen auf mittendran.de

Urbane Mitte ist ein Bauprojekt, direkt an der Ostseite des Westparks, dieser wiederum ist Teil des Gleisdreieckparks. Der Name „URBANE MITTE“ ist so irreführend, wie das Bauprojekt umstritten. Der Investor will ausgerechnet zwei 90 m hohe Gebäude unmittelbar an der Ostgrenze zum West-Park errichten, höher, als der Park an dieser Stelle breit ist. Damit wird der Park optisch zum Vorgarten. Weiterlesen

 

The Closing Window

Mahnwache vor dem Klimakiller Urbane Mitte

Gestern eröffnet Marc. F. Kimmich, Geschäftsführer der Copro-Gruppe, die das Projekt Urbane Mitte seit 2014 betrieben hat und seit dem millionenschweren Share Deal nach Luxemburg im Jahre 2020 noch einen kleinen Anteil an der Urbanen Mitte Besitz S.à.r.l. hält, einen Mobiltäts-Hub im Parkhaus am Gleisdreieck, das ebenfalls einer zur Copro-Gruppe gehörenden Gesellschaft gehört. Weiterlesen