Umgestaltung der Yorckstraße

Wiedereinbau der Yorckbrücke Nr. 17 nach 1212 Tagen – Zeit für einen Vorschlag zur Sanierung der Yorckbrücken 12, 13, 16, 18, 19, 20 und 23 bis 30

Von Freitag den 24. Mai von 17 Uhr bis Montag, den 27. Mai um 4 Uhr morgens wird die Yorckstraße unter den Brücken gesperrt werden. Grund ist der Wiedereinbau der Yorckbrücke Nr. 17 – tausendzweihundertzwölf Tage nach dem Ausbau im Winter 2016.  In den frühen Morgenstunden des Samstag, 25.05.19  wird die 28 m lange und 3,6 m breite Brücke mit einem Schwerlastkran eingehängt werden. Bis Pfingsten soll sie dann benutzbar gemacht werden. So entsteht eine neue Verbindung für Fußgänger und Radler zwischen Ostpark des Gleisdreiecks und Flaschenhals. Anschließend soll die jetzt genutzte Verbindung, die Yorckbrücke Nr. 10 abgebaut und zur Instandsetzung in eine Stahlbaufirma gebracht werden. Weiterlesen

 

Sieben Yorckbrücken musst du beleuchten

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg will das Licht unter den Yorckbrücken ausknipsen

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hat beschlossen, die Beleuchtung unter den Yorckbrücken 1, 2, 5 sowie 27 bis 30 abzubauen. Die Beleuchtung war 2013 installiert worden. Der Raum unter den Brücken sollte inszeniert werden. Und es sollte erprobt werden, welche Beleuchtung sich dazu am besten eignet. Positiver Nebeneffekt: es war Nachts etwas weniger düster für die Fußgänger. Weiterlesen

 

Die Mühlen der Verwaltung

Nach zwei Jahren immer noch kein Ersatz für die Spiellandschaft unter der U1

Im Frühjahr 2017 stellte die BVG überraschend fest, dass das 100 Jahre alte Viadukt der U1 sanierungsbedürftig ist. Schlimmer noch, dass es gefährlich sei, sich darunter aufhalten, weil Teile abplatzen und herunterfallen könnten. „Ich würde meine Kinder da nicht mehr spielen lassen“ sagte mir die Pressesprecherin der BVG [Link zur Pressemitteilung der BVG von Mai 2017]. Quasi über Nacht wurden Bereiche des für den Park so wichtigen Mitteplatzes abgezäunt. Das Viadukt ist seitdem eingerüstet. Bis es saniert, bzw. durch ein neues Viadukt ersetzt wird, vergehen sicher noch 10 Jahre. Immerhin, für die Verlagerung der Spielfläche stellte die BVG 200.000.- € zur Verfügung. Doch nun, zwei Jahre später ist noch nichts passiert. Woran liegt das? Weiterlesen

 

Station

Rückblick auf drei Tage re;publica im ehemaligen Postbahnhof

Es wird dauern, die Eindrücke von drei Tagen re;publica zu verarbeiten. Vor Ort mit so vielen Menschen zusammenzutreffen, so viele „Speaker“ live zu hören und zu sehen, macht einen Unterschied zum Lesen und zur Wahrnehmung am Monitor. Tausende Menschen am gleichen Ort, aus dem gleichem Interesse aber doch mit den unterschiedlichsten Sichtweisen, produzieren Energie, die spürbar ist. Nicht nur dies erinnert an Kirchentage. Es gibt ein Überangebot an Veranstaltungen, einen Markt der Möglichkeiten, auf dem große und kleine Unternehmen sich präsentierten. Die Bandbreite reichte von Google und Porsche über öffentliche-rechtliche Fernsehstationen, Tabakverkäufer, Elektronikbastler bis zur gewerkschaftseigenen Böcklerstiftung. Quer durch die Halle zog sich – inspiriert von den Rotationsmaschinen der Druckindustrie eine Papierbahn, auf der sich der integrale Text von Melvilles Moby Dick befand. Statt Textexege gab es einen Vorlese-Wettbewerb. Im Hof stand keine schwarze Kaaba, sondern ein Würfel aus Altpapier mit dem Motto der re;publica: tl:dr – too long – didn’t read. Weiterlesen

In eigener Sache

Bitte um Unterstützung für gleisdreieck-blog.de

Liebe Freunde des Gleisdreiecks,

heute wende ich mich an Euch mit einer Bitte: Seit rund 10 Jahren begleite ich die Entwicklungen am Gleisdreieck mit dem gleisdreieck-blog.de. In dieser Zeit habe ich über 500 Beiträge veröffentlicht. Ein Handvoll stammt von Gastautoren, der Rest stammt aus meiner Feder. Über Tausend mal wurden die Beiträge kommentiert, die auch zusätzlich auf Facebook erscheinen. Von verschiedenen Seiten habe ich viel Lob für die Seite bekommen. „Verdienstvoll“ sei sie. Nur leider verdiene ich nichts dabei – zumindest bisher. Denn dies möchte ich ändern. Weiterlesen