Bis 24. Februar können Stellungnahmen zum Bebauungsplan Gasometer abgegeben werden.

Gasometer retten!

Gastbeitrag der BI Gasometer retten !

Der Schöneberger Gasometer ist ein einzigartiges Industriedenkmal, das man kilometerweit in ganz Berlin sehen kann, z. B. vom Gleisdreieck, westliches Ende des Bahnsteigs der U1 – solange diese Aussicht nicht durch die Hochhäuser der „urbanen Mitte“ verbaut wird. 
Mit Stolz zeigen wir AnwohnerInnen der Roten Insel von allen möglichen Aussichtspunkten auf das filigrane Stahlgerüst und sagen: „Da wohne ich!“
Wenn es aber nach dem Eigentümer und dem Bezirk geht, wird der Gasometer bald ein weiterer gesichtsloser Büroturm sein, dunkel und klobig, verwechselbar mit der Billig-Architektur, die in der ganzen Stadt entsteht. Euref-Chef Reinhard Müller plant, in den Gasometer ein reines Bürogebäude zu bauen bis zum vorletzten Ring, obendrauf kommt ein Staffelgeschoss, sodass das filigrane Stahlgerüst fast vollständig gefüllt wäre. Weiterlesen

 

Bis 18. Februar Stellungnahme abgeben

Brainstorming für Stellungnahmen zum Bebauungsplan Urbane Mitte Süd VI-140 cab

Sie müssen bei einer Stellungnahmen zum Bebauungsplan keine besondere Form einhalten. Das Bezirksamt muss sich mit Ihren Argumenten auseinandersetzen und Antworten finden. Gesundheit, soziale, kulturelle, umweltbezogene Gründe, Belange von Baukultur und Denkmalschutz, wirtschaftliche Gründe, Arbeitsplätze und vieles mehr können aufgeführt werden. Die Argumente müssen gerecht gegeneinander abgewogen werden und in die Planung einfließen. Soweit §1 Baugesetzbuch. Weiterlesen

Argumente mit den Entscheidungsträgern diskutieren

Bitte um Debatte über den Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ im Ausschuss für Stadtentwicklung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg

Erst elf, inzwischen zwölf Initiativen und Organisationen haben sich zusammengetan und bitten in einem gemeinsamen Brief an die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschuss des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg darum, die Argumente gegen den vorliegenden Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ mündlich im Ausschuss vortragen zu können. Der Ausschussvorsitzende John Dahl (SPD) hat sich zurückgemeldet und zugesagt, das Ansinnen in den Ausschuss einzubringen. Die nächste Ausschusssitzung findet statt am 10. Februar. Der Brief vom 24. Januar 2021 im Original: Weiterlesen

Terminangelegenheit: Stellungnahme zum Bebauungsplan Urbane Mitte Süd bis 16.12. abgeben

AG Bauen und Wohnen des Stadteilforums Tiergarten Süd: Weniger Büros, dafür Wohnungen!

Terminangelegenheit: bis zum 16. Dezember erledigen! schreibt die AG Bauen und Wohnen des Stadtteil-Forums Tiergarten Süd und ruft alle Interessierten auf, bis einschließlich Mittwoch, 16. Dezember eine Stellungnahme beim Stadtplanungsamt Friedrichshain-Kreuzberg abzugeben. Dies kann unter Verwendung des nachfolgenden Links erfolgen. Dazu müssen die persönlichen Daten eingegeben und eine entsprechende Stellungnahme in das dafür vorgesehene Feld kopiert werden. Weiterlesen

 

Auslegung Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ noch bis 16.12.2020

Urbane Mitte: fast ein Drittel mehr Baumasse als im städtebaulichen Vertrag vorgesehen

Während bei den Baufeldern Flottwellpromenade, Möckernkiez und Yorckdreieck, die Baudamen und -herren freiwillig unter den im Vertrag übertrieben hoch festgelegten Möglichkeiten blieben, versuchen die Investoren der Urbanen Mitte, ein Maximum an Geschossfläche herauszuholen, auch über das im städtebaulichen Vertrag vorgesehene Maß. Im Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ sollen nun 23.750 m² Bruttogeschossfläche realisiert werden. Je nach Berechnungsmethode entspricht dies einer GFZ von 4,1 beziehungsweise 5,1 – obwohl der städtebauliche Vertrag eigentlich nur eine GFZ 3,5 (Geschossflächenzahl = Maß für die bauliche Dichte) vorsieht. Die nun geplanten 23.750 m² Bruttogeschossfläche übertreffen das vertraglich festgesetzte Maß der Bebauung um fast ein Drittel. Wie kommt es dazu? Weiterlesen

Partizipation

Aufruf zur Neuwahl des Nutzer*innenbeirats

Die im April wegen Covid 19 abgesagten Neuwahlen zum Nutzer*innenbeirat des Gleisdreieck- und des Flaschenhalsparks werden nun nachgeholt. Bis zum 24. September können sich Kandidatinnen bewerben. Am 1. Oktober ab 17 Uhr soll es eine öffentliche Vorstellung der Kandidatinnen geben. Von 1. bis 5. Oktober findet die Wahl statt. Es wird einen Wahlstand am Poststellwerk, nahe der Skateranlage geben. Auch online ist die Wahlbeteiligung möglich. Am 5. Oktober wird es dann abends die öffentliche Vorstellung der gewählten Vertreter*innen geben. Weiterlesen

Partizipation

Rückblick auf 5 Jahre Nutzerbeirat – Vorschläge für den zukünftigen Parkbeirat

Ohne Bürger, die sich einmischen, hätte es den Gleisdreieck-Park nicht gegeben. Der Parkbeirat, der jetzt neu gewählt werden wird, steht in dieser Tradition. Die jetzt anstehende Neuwahl des Parkbeirats ist ein Anlass zurückzublicken auf die letzten Jahre. Weiterlesen

 

Persiflage / Sarkasmus

Bebauungsplan Gleisdreieck IV a wird öffentlich ausgelegt vom 12.08. bis 23.09.2019

Fünfundzwanzig Jahre nach seiner Aufstellung kommt der Bebauungsplan Gleisdreieck IV a in die Bürgerbeteiligung. Vom 12. August bis 23. September liegen die Pläne im Rathaus Kreuzberger aus. Die interessierte Öffentlichkeit darf Stellungnahmen abgeben. Weiterlesen