Die Mühlen der Verwaltung

Nach zwei Jahren immer noch kein Ersatz für die Spiellandschaft unter der U1

Im Frühjahr 2017 stellte die BVG überraschend fest, dass das 100 Jahre alte Viadukt der U1 sanierungsbedürftig ist. Schlimmer noch, dass es gefährlich sei, sich darunter aufhalten, weil Teile abplatzen und herunterfallen könnten. „Ich würde meine Kinder da nicht mehr spielen lassen“ sagte mir die Pressesprecherin der BVG [Link zur Pressemitteilung der BVG von Mai 2017]. Quasi über Nacht wurden Bereiche des für den Park so wichtigen Mitteplatzes abgezäunt. Das Viadukt ist seitdem eingerüstet. Bis es saniert, bzw. durch ein neues Viadukt ersetzt wird, vergehen sicher noch 10 Jahre. Immerhin, für die Verlagerung der Spielfläche stellte die BVG 200.000.- € zur Verfügung. Doch nun, zwei Jahre später ist noch nichts passiert. Woran liegt das? Weiterlesen

 

Vorschlag des Stadtteil-Forums Tiergarten Süd

Eine neue Brücke über den Landwehrkanal zwischen Gleisdreieckpark und Potsdamer Platz

Etwas fehlt am nördlichen Ende des Westparks. Der Park endet mit einer abschüssigen Fläche, auf der sich Skaterboarder auf Beton und Asphalt tummeln – es ist der Rettungsplatz mit den Notschächten des Eisenbahntunnels. Wer weiter noch Norden will, muss auf dem Bürgersteig nach Osten bis zur Köthener Brücke und dort zweimal an Ampeln warten, um die Kanaluferstraßen zu überqueren. Dabei könnte es auch anders sein. Weiterlesen

 

Eindrücke von der Grundsteinlegung

Wohnpanorama an der Dennewitzstraße mit Photoshop manipuliert

Es gibt kaum ein Projekt, das so knallhart den Gleisdreieck-Park für sich instrumentalisiert wie das „Wohnpanorama“ an der Dennewitzstraße. „In erster Reihe „“dein Park“ „urbanes Wohnen und Arbeiten mit Weitblick“ – all das natürlich ohne ein Wort des Danks an diejenigen, die sich jahrzehntelang für den Park eingesetzt haben. Illustriert wird das Angebot der „lichtdurchfluteten“ Wohnungen mit einem Bild, auf dem der Park per Photoshop noch ein bisschen größer und grüner gemacht wurde, als er tatsächlich ist. Weiterlesen

 

Wie geht es weiter mit der Yorckbrücke Nr. 5 ?

Festival der Fehlplanungen am Yorckdreieck – wegen der großen Nachfrage verlängert

Unter dem Titel „Festival der Fehlplanungen“ wurde an dieser Stelle über die Schwierigkeiten berichtet, den über die Yorckbrücke Nr. 5 kommenden Weg nach Norden in den Westpark des Gleisdreieck weiterzuführen. Nun scheint eine Lösung in Sicht. Auf einer Veranstaltung des Präventionsrates im Schöneberger Norden im September 2018 berichteten Baustadtrat Oltmann und Herr Semer, der Eigentümer des Baumarktes Hellweg, es habe ein Treffen mit Bahn, Senatsverwaltung, den Bezirken und dem Baumarkt gegeben, dort habe man sich auf folgendes verständigt: Der über die Yorckbrücke Nr. 5 kommende Weg soll nun über das Dach des Discounters führen. Nördlich anschließend an den eingeschossigen Discounter sei der Bau von Rampen notwendig. Die Familie Semer habe zugesagt, diese Rampen, die ca. 2 Mio. Euro kosten sollen, zu finanzieren. Den Vorschlag, die Planung öffentlich vorzustellen, bevor gebaut wird, lehnte Baustadtrat Oltmann ab mit zwei Argumenten. Es handele sich um ein privates Grundstück und zweitens , wenn man da nochmal darüber diskutieren wolle, dann würde am Ende gar nichts gebaut. Weiterlesen

 

Zwischen Tiergarten und südlichem Stadtrand

Hundstage und Klimawandel am Gleisdreieck

Die ganz heißen Tage scheinen vorbei zu sein. An 30 Grad haben wir uns inzwischen gewöhnt. Und wir genießen den Park, der immer etwas kühler ist als die benachbarten Stadtteile. Je höher die Temperaturen, um so mehr zogen viele Besucher den Ostpark vor, um dort im Schatten unter den einstmals hart umkämpften Bäumen zu lagern. Allen ist klar, dass das Wetter nicht nur vorübergehend verrückt spielt, sondern dass wir Zeugen des schon stattfindenden Klimawandels werden. Die in Jahrzehnten wildgewachsene Eisenbahnvegetation wird sich leichter an die zunehmende  Trockenheit und Hitze anpassen als die neu geplanzten Bäume und die Rasenflächen. Die Parkpfleger von Grün Berlin kommen kaum nach mit der Bewässerung, zumal die in den Rasenflächen eingebauten Leitungen und Ventile an vielen Stellen kaputt sind, korrodiert wegen des eisenhaltigen Grundwassers.  Schon 1993 im Rahmen der Bebauungsplanung Potsdamer und Leipziger Platz wurde über das Stadtklima intensiv diskutiert – obwohl der weltweite Klimawandel damals noch nicht Thema war. Weiterlesen

Tadaa!

Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bauvorhaben “Urbane Mitte“

Am 4. Juni 2018 um 19:30 Uhr soll nun das Verkehrsgutachten zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Gleisdreieck“ vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen des Technikmuseums, „Kommunikationsraum“ (3. Etage) , Haupteingang Trebbiner Str. 9.

Link zum Einladungsschreiben des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg.

Weiterlesen

 

Neue Sachlichkeit

Baumfällungen im Gleisdreieck-Park

In der diesjährigen Baumfällsaison bis 28. Februar 2018 werden rund 50 Bäume in Ost- und Westpark des Gleisdreiecks gefällt werden. Grund sind Schäden durch die Stürme der letzten Monate und Krankheiten, die eben auch Bäume befallen. Ganz sachlich wurden im Nutzerbeirat des Parks die Gründe für die Fällungen dargestellt und alle Beteiligten stimmten zu. Weiterlesen

Pressemitteilung der Anwohner vom Gleisdreieck zum Stand des Bebauungsplanverfahrens „Urbane Mitte“

BVV Friedrichshain-Kreuzberg winkt „Urbane Mitte“ in die nächste Phase. Drohender Verkehrskollaps am Gleisdreieck wird ignoriert. 30% höhere Baudichte als im städtebaulichen Vertrag. Millionen-Schadenersatz des Investors steht im Raum.

Am 8.11.2017 hat die BVV Friedrichshain-Kreuzberg den Bebauungsplanentwurf VI-140ca Urbane Mitte „zur Kenntnis genommen“. Trotz kontroverser Diskussion in der Sitzung des Bauausschusses am 04.10.2017 wurde das Vorhaben damit in die nächste Phase auf dem Weg zur Baugenehmigung gewinkt. Weiterlesen

 

Spaghetti aus Stahl

Bahnplanungen verändern den Westpark

Als im Mai 2017 plötzlich die Spielfläche unter der U1 gesperrt wurde, hieß es von Seiten der BVG und der Grün Berlin GmbH, dass an anderer Stelle eine neue Spielfläche als Ersatz geschaffen werden soll. Denn es wurde klar, dass der Neubau der U1-Brücke ein Projekt ist, dass einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Auf der Sitzung des Nutzerbeirats des Parks im August wurde schließlich eine Planung für diese neuen Spielfläche präsentiert. Weiterlesen

Urbane Mitte, urbane Erschließung?

Verkehrschaos in der Schöneberger und Luckenwalder Straße sowie am Tempelhofer Ufer

Google-Film ansehen durch Klick auf das Bild, Film wird in neuem Fenster geladen.

Ein Video vom vergangenen Sonntag Abend zeigt den Verkehr zum Auftakt der IFA in der Station, im ehemaligen Postbahnhof. Am Sonntag waren es nur Reisebusse und Taxis, die die Luckenwalder, Schöneberger Straße und das Tempelhofer Ufer stundenlang blockierten, selbstverständlich mit laufenden Dieselmotoren.  Für das Projekt „Urbane Mitte“ mit den sechs Hochhäusern werden es überwiegend Betonlaster sein. Ein Verkehrskonzept für die „Urbane Mitte“ liegt jedoch immer noch nicht vor. Ein Blick auf die ungleich kleinere Baustelle an der Bautzener Straße zeigt, dass es auch für die Bauzeit und Baustellenlogistik ein Verkehrskonzept braucht. Ohne ein solches Konzept wird die „Urbane Mitte“ Fiktion bleiben. Weiterlesen