Der Tagesspiegel

Widerstand gegen neue Bürotürme in Kreuzberg

Die Kritik an an dem Hochhausprojekt „Urbane Mitte“ am Gleisdreieck hat nun die Presse erreicht. Unter der Überschrift „Widerstand gegen neue Bürotürme in Kreuzberg“ berichtet der Tagesspiegel am 10. 02. 2021. Dabei stützt sich der Tagesspiegel auf einen Text des Stadtplaners Rainer Bohne, der am 8. 02. 2021 schon auf diesem Blog erschien ist. Weiterlesen

 

Argumente

Die geplante Bebauung „erschlägt“ den Park: optisch, psychologisch, akustisch, klimatisch

Sehr geehrte Damen und Herren,

es gehen sicher täglich viele höchst sachkundige und paragraphenbestückte Stellungnahmen bei Ihnen ein. Ich will dies nicht alles referieren und dennoch meine großen Widersprüche als Anwohnerin bekunden. Weiterlesen

Planungsrechtliche Bewertung

B-Plan Gleisdreieck Urbane Mitte Süd VI-140 cab: Bedenken zur öffentlichen Auslegung, Februar 2021

Gastbeitrag von Rainer Bohne

„Bauleitpläne sollen eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung, die die sozialen, wirtschaftlichen und umweltschützenden Anforderungen auch in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen miteinander in Einklang bringt, und eine dem Wohl der Allgemeinheit dienende sozialgerechte Bodennutzung unter Berücksichtigung der Wohnbedürfnisse der Bevölkerung gewährleisten.“ (Baugesetzbuch §1, Absatz 5)

Es stellt sich die Frage, ob dieses Ziel mit dem Bebauungsplan und dem bisherigen Verfahren erreicht wird. Weiterlesen

Fehler bei der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB stellen einen Verstoß gegen § 2 Abs. 3 BauGB dar

Stellungnahme einer Anwohnerin aus der Flottwellstraße zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Süd“

Stellungahme zum Bebauungsplan VI-140cab „Urbane Mitte Süd“ im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhebe ich fristgemäß Einspruch zum o.g. Bebauungsplan VI-140cab, da dieser nicht die Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen gemäß § 2 bis § 4c und § 9 Abs. 8 und § 10 BauGB erfüllt.

Fehler bei der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB stellen einen Verstoß gegen § 2 Abs. 3 BauGB dar. Weiterlesen

 

Bis 18. Februar Stellungnahme abgeben

Brainstorming für Stellungnahmen zum Bebauungsplan Urbane Mitte Süd VI-140 cab

Sie müssen bei einer Stellungnahmen zum Bebauungsplan keine besondere Form einhalten. Das Bezirksamt muss sich mit Ihren Argumenten auseinandersetzen und Antworten finden. Gesundheit, soziale, kulturelle, umweltbezogene Gründe, Belange von Baukultur und Denkmalschutz, wirtschaftliche Gründe, Arbeitsplätze und vieles mehr können aufgeführt werden. Die Argumente müssen gerecht gegeneinander abgewogen werden und in die Planung einfließen. Soweit §1 Baugesetzbuch. Weiterlesen

Argumente

Stellungnahme einer Anwohnerin vom Tempelhofer Ufer zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Süd“

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum B-Plan gebe ich folgende ergänzende Stellungnahme ab:

Seitens der betroffenen Anwohner aus Flottwellstraße, „Gleis Park“ Schöneberger Ufer, „Gleisdreieck“ (Tempelhofer Ufer/ Luckenwalder- und Schöneberger Str.), Möckernkiez, Bülowbogen und weitere, der betroffenen ansässigen Firmen sowie der Nutzer des Parks am Gleisdreieck wird gefordert, die Planungen für die „Urbane Mitte“ an die tatsächlichen und an die neuen (künftigen) Gegebenheiten und Erfordernisse anzupassen. Weiterlesen

Ein selten gewordenes Bild

Gleisdreieck im Schnee

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterlesen

Forderung nach einer Einstellung des Bebauungsplans VI-140 cab

Offener Brief einer Anwohnerin zum Bebauungsplan Urbane Mitte

An

Frau Senatorin Regine Günter, B´90/Die Grünen
Herrn Senator Sebastian Scheel, Die Linke
Frau Prof. Dr. Monika Grütters, CDU MdB/CDU Landesvorstand Berlin
Herrn BStr Falko Liecke, CDU Landesvorstand Berlin
Landesvorstand der SPD Berlin
Frau BzBm Monika Herrmann, B´90/Die Grünen
Frau BStr Clara Herrmann, B´90
Herrn BStr Knut Mildner-Spindler, Die Linke
Herrn BStr Florian Schmidt, B´90/Die Grünen

parallel an

Tagesspiegel, Morgenpost, taz, Berliner Zeitung

Weiterlesen

 

Viele Vögel sind schon weg

Erst Roden und Abräumen, dann die Gutachter kommen lassen

Das Titelbild der Artenschutzrechtliche Untersuchung des B-Plangebietes VI 140ca „Urbane Mitte“ in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg aus dem Jahr 2017 zeigt eine leere, planierte Fläche. Vergleicht man dies mit Bildern von 2014, wird klar, warum die Untersuchung „keine erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensraumfunktion von Tieren und Pflanzen“ finden konnte. Weiterlesen