Es ist nicht zu spät . . . noch 100.000 Unterschriften bis 14.11.2022

Volksbegehren für ein klimaneutrales Berlin schon ab 2030

Der Eingang in den Gleisdreieck-Park an der Möckern/Hornstraße ist einer der besten Plätze um Unterschriften für ein klimaneutrales Berlin zu sammeln. Das sagt Laszlo, einer der Aktivisten, die am heutigen Samstag dort einen Infostand aufgebaut haben, an dem dann viele Parkbesucher mit ihrer Unterschrift das Volksbegehren unterstützten. Bisher haben in ganz Berlin 134.000 unterschrieben. Weiterlesen

 

Von 100.000 m² auf 119.00 m² Bruttogeschossfläche

Gibt es Zusagen außerhalb des städtebaulichen Vertrags Gleisdreieck?

Laut Tagesspiegel vom 30.10.2022 sei die im Koalitionsvertrag vorgesehene Prüfung des Bauvorhabens Urbane Mitte Gleisdreieck schon im April diesen Jahres abgeschlossen worden. Der Prüfungsauftrag lautete:

„Es wird geprüft, ob und inwieweit der städtebauliche Vertrag zur Urbanen Mitte den aktuellen klimapolitischen Aufgaben und den Bedarfen vor Ort noch gerecht wird und eine Anpassung von Art und Maß der Bebauung ermöglicht wird“

soweit der Auftrag aus dem Koalitionsvertrag.
Weiterlesen

 

11,3 Mio. € - 162 Mio. € - 204 Mio. €

Urbane Mitte Gleisdreieck – drei verschiedene Verkehrswerte und ein neues Impressum

11,3 Mio. € laut Verkehrswertgutachten sei das Grundstück der Urbanen Mitte Gleisdreieck wert. Dies habe ein Rechtsanwalt im Auftrag der Investoren dem Grundbuchamt mitgeteilt. 162 Mio. € sollen es laut Kaufvertrag für den Share-Deal der Urbane Mitte Besitz GmbH nach Luxemburg sein. Der DLE Funds (Deutsche Landentwicklung), der den Share Deal finanziert habe, teilte seinen Anlegern im Jahresbericht 2020 dann einen Verkehrswert von 204 Mio. € mit. Dies berichtet die Berliner Zeitung in ihrer Ausgabe vom Freitag. Weiterlesen

Bewertung der Stellungnahmen der Bürger zum Bebauungsplan

Volle Transparenz bei der „Urbanen Mitte“

fordert die Bezirksverordnete der SPD, Hannah Sophie Lupper mit ihrem Antrag, der auf der nächsten Bezirksverordnetenversammlung am 19.10.2022 auf der Tagesordnung steht. Mit diesen Antrag möchte Hannah Lupper ihr Versprechen einlösen, das sie beim Gespräch am Bauzaun zur Urbanen Mitte am 18. September 2022 gegeben hat, nämlich sich dafür einzusetzen, dass die Stellungnahmen der Bürger zum Bebauungsplan unabhängig bewertet werden. Der Antrag im Wortlaut: Weiterlesen

Positionen der SPD beim Gespräch am Bauzaun zu Urbanen Mitte Gleisdreieck am 18.09.2022

Etwas verspätet kommt nun die Zusammenfassung der SPD-Positionen zur Urbanen Mitte Gleisdreieck bei unserem Gespräch am Bauzaun am 18. September 2022. Der Text ist abgestimmt mit Hannah Sophie Lupper, der Fraktionsvorsitzenden der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung und geht an einer Stelle etwas über die Veranstaltung hinaus. Das wird deutlich, in dem Satz, in dem sich die SPD auf die Position der Linken zum „studentischen Wohnen“ bezieht, die natürlich erst in den Tagen nach der Veranstaltung geäußert werden konnte. Weiterlesen

Zum Planungsstand

Urbane Mitte Gleisdreieck – in der Warteschleife seit April 2021

von Matthias Bauer

An den vergangenen drei Sonntagen hatten wir nacheinander die Grünen, Linken und schließlich die SPD zu Gast bei unseren Gesprächen am Bauzaun zur Urbanen Mitte Gleisdreieck. Eingeladen hatte die Aktionsgemeinschaft Gleisdreieck e. V. Wir wollten wissen, wie die drei Parteien mit der Koalitionsvertrag vorgesehenen Überprüfung des Projekts nach „Art und Maß“ der Nutzung umgehen. Ein ausführlicherer Bericht über die Veranstaltung mit der SPD wird hier in den nächsten Tagen erscheinen.
Jeweils zu Anfang der Veranstaltungen habe ich kurz die Planungsgeschichte dargestellt und den aktuellen Stand erläutert. Hier nun der Text vom vergangenen Sonntag, als die SPD zu Gast war. Weiterlesen

 

Die SPD am Bauzaun

Studentisches Wohnen statt Büros in der Urbanen Mitte Gleisdreieck

Gestern hatten wir unser drittes Gespräch am Bauzaun, diesmal mit Hannah Sophie Lupper, Fraktionsvorsitzende der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung in Friedrichshain-Kreuzberg, Asad Mahrad, Bürgerdeputierter für die SPD im Stadtentwicklungsausschuss des Bezirks und Lars Rauchfuß aus der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus.

Im Unterschied zu den Grünen und Linken, die sich an den letzten Sonntagen in großer Klarheit gegen das Bauvorhaben mit den sieben Hochhäusern ausgesprochen haben, haben die Vertreter der SPD eine andere Haltung vertreten. Kurz zusammengefasst: Hochhäuser ja, aber studentisches Wohnen statt Büros. Ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung folgt in den nächsten Tagen. – ist auch nicht so einfach darüber zu berichten, wenn man selbst beteiligt ist. Weiterlesen

 

Am Bauzaun

Gespräch am Bauzaun zur Urbanen Mitte Gleisdreieck mit der SPD, Sonntag 18.9. um 14 Uhr

Liebe Freunde des Gleisdreiecks,

am Sonntag, den 18. September um 14 Uhr findet unser drittes Gespräch am Bauzaun statt. Diesmal ist die SPD zu Gast. Wir sind sehr gespannt, wie die SPD das Projekt mit den sieben Hochhäuser einschätzen wird. Im Koalitionsvertrag war ja vereinbart worden, dass die Planungen für die Urbane Mitte nochmal überprüft werden sollen – Art und Maß der Bebauung betreffend. Auf den letzten beiden Gesprächen am Bauzaun haben sich die Linken und die Grünen eindeutig gegen das Projekt ausgesprochen. Am Sonntag werden wir nun erfahren wie der dritte Koalitionspartner, die SPD dazu steht. Für die SPD werden dabei sein: Weiterlesen

 

Zweites Gespräch am Bauzaun

„Wem nützt die Urbane Mitte?”

Text: Günter Piening, Fotos: Uli Klose

“Hochhäuser im Gleisdreieck – Wer will denn sowas?” fragt die Aktionsgemeinschaft Gleisdreieck in den “Gesprächen am Bauzaun” die stadtpolitischen Sprecher:innen der Grünen, Linken und der SPD. Am 11.9. stellten sich die Linken den Fragen von rund 40 Bürger:innen, die auf den Platz an der Skaterbahn gekommen waren. Weiterlesen