Neuwahl des Parkbeirats

Wählen gehen am Poststellwerk

Noch bis Montag, den 5. Oktober können die Bürgervertreter:innen in den neuen Parkbeirat gewählt werden. Am Samstag von 15 bis 20 Uhr, am Sonntag von 11 bis 17 Uhr und am Montag von 10 bis 14 Uhr. Während dieser Zeiten befindet sich ein Wahlstand am Poststellwerk (nähe Skateranlage). Gegen Vorlage des Personalausweises bekommt jede:r einen Code, mit dem man:frau dann im Internet oder direkt vor Ort wählen kann, Voraussetzung mindestens 16 Jahre alt und Wohnsitz in Berlin.

Als ich am Freitag kurz nach 15 Uhr mir den Code zum Wählen holte, hatten schon über 100 Parkbesucher:innen ihre Stimmen abgegeben. Je höher die Beteiligung, um so besser wird der Parkbeirat später legitimiert sein. Am Montag um 18 Uhr wird dann in einer öffentlichen Veranstaltung das Wahlergebnis verkündet werden, voraussichtlich in der Ladestraße Halle 5/6 des Technikmuseums.

Zehn Personen stehen zur Wahl

  • Jürgen Blazejczak, Kreuzberg, Möckernkiez
  • Johanna Bröckel, Schöneberg, Lokallabor Dudenschänke
  • Claudia Elsholz, Kreuzberg
  • Alma Erfurt, Kreuzberg
  • Anna Jacobi, Schöneberg
  • Hannes Koch, Kreuzberg
  • Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen, Schöneberg
  • Julia Stobbe, Kreuzberg
  • Thomas Wiehe, Kreuzberg, Möckernkiez
  • Andreas Zimpfer, Schöneberg

Alle haben eine Art Wahlsteckbrief mit Informationen über sich und mit Ideen für den Park ausgefüllt, der hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden kann.

Der Wahlstand am Poststellwerk wird gerade gegen Windböen gesichert. Zwei Besucher betrachten die Plakate der 10 Kandidat:innen.

Hannes Koch war schon im vorherigen Nutzerbeirat seit 2014 aktiv, Elisabeth Meyer-Renschhausen gehörte seit den 1990er Jahren zu den Bürgerinitiativen, ohne deren jahrelanges Engagement es den Park nicht gäbe. Alle anderen sind neu in dem Gremium. Wir bekommen also eine Mischung aus Erfahrung und frischen Wind. Denn alle zehn Kandidat:innen werden in das Gremium gelangen. Gewählt werden sechs Bürgervertreter:innen und deren sechs Stellvertreter:innen. In der praktischen Arbeit in den letzten Jahren spielte es keine Rolle, ob als Bürgervertreter:in oder als Stellvertreter:in gewählt, beide konnten gleichberechtigt mitarbeiten im Parkbeirat. Ich wünsche uns allen eine gute Wahlbeteiligung. Denn durch eine hohe Wahlbeteiligung bekommen die Kandidat:innen die Anerkennung und Unterstützung, die sie für ihre Arbeit benötigen. Für die Weiterentwicklung des Parks ist dieses Engagement so unverzichtbar, wie es in der Geschichte für die Entstehung des Parks war.

Beiträge von Kandidat: innen auf diesem Blog:

Hannes Koch

Jürgen Blazejczak

Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen

Matthias Bauer

2 Kommentare zu “Wählen gehen am Poststellwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.