Mit Rollstuhl und Kamera unterwegs

Mit der Kamera durch die Flottwellstraße und den Westpark, Teil II


Zum dritten Mal nach 2014 zeigt uns Herbert Suffel seine Sicht auf die neuen Bauten in der Flottwellstraße und auf den Westpark des Gleisdreiecks. Mit dem Rollstuhl aus der Dennewitzstraße kommend erreicht Herbert Suffel die Mitteplatz im Westpark unter der U1. Fußgänger, spielende Kinder und Radler kreuzen seinen Weg. Weiter geht es im Park Richtung Landwehrkanal. Immer wieder schwenkt die Kamera auf die Häuser links des Weges, die dem Park ihre Rückseiten zuwenden. Auf der Rückfahrt vom nördlichen Ende des Parks nimmt Herbert Suffel die baumlose Flottwellstraße, gelegentlich wird er von Sportwagen und SUV’s überholt, die schönste Begegnung ist die mit dem kleinen Radler, der an der Lützowstraße aus dem Park kommend die Flottwellstraße überquert.

Frühere Filme von Herbert Suffel

Weitere Filme von Herbert Suffel auf Youtube: https://www.youtube.com/user/suffelh

Früher auf diesen Seiten:

Mit der Kamera durch die Flottwellstraße und den Westpark, Teil I

 

5 Kommentare zu “Mit der Kamera durch die Flottwellstraße und den Westpark, Teil II

  1. Mir fällt zur Flottwellstraße aktuell was Anderes ein:
    Mit „Park“ und „Grün“ wird deren Bereich der Rasenfläche (also nördlich der Volleyball-Area – von dort aus unter den beiden U-Bahn-Brücken unterdurch usw.) spätestens Ende Sommer 2016 Nichts mehr zu tun haben. Intensivst-Nutzung. Sieht dann so aus wie der Rasen vorm Reichstag, nämlich ohne Rasen. Warum gehen diese wohlhabenden Leute nicht mal mit einem Gartenschlauch über den Rasen? Auch für einen längeren Schlauch sollte man doch etwas Geld zusammenlegen können. Wenn das Grünflächenamt usw. zum Wässern offensichtlich nicht in der Lage ist.

    1. Die sog. Schöneberger Wiese ist von den Häusern nur mit einem sehr, sehr langen schlauch zu erreichen.
      Noch eine Frage – warum glauben in diesem Blog eigentlich so viele, dass in den Häusern entlang der Flottwell nur Reiche wohnen? Ist das purer Sozial-Neid, Unkenntnis oder blanker Unsinn?

  2. Schön, dass die Bauarbeiten zur Verkehrsberuhigung der Flottwellstraße endlich vorankommen. Ich hoffe, dass dadurch bald auch die Straßenübergänge zum Park – gerade für Kinder und ältere Menschen – sicherer werden. Und mehr grün kann der Straße natürlich auch nicht schaden 🙂

    1. Leider werden wir auf den 2. Bauabschnitt noch bis mindestens 2018 warten müssen – auf den Abschnitt Dennewitzstraße wohl bis 2020 :-((

  3. Wenn ich als Fußgängerin von einem Menschen in einem offensichtlich motor-betriebenen Rollstuhl rechts überholt würde, würde ich mich ziemlich erschrecken!!
    Und die SUVs und Sportwagen habe ich nicht entdecken, nur langsam fahrende in der Regel Mittelklassewagen und natürlich viele Häuserfronten.
    Dennoch, danke für diesen Film:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.