Atempause

Abriss des Ringbahnviadukts am U-Bhf. Gleisdreieck vorerst gestoppt

Am Donnerstag (27.11.14) war den ganzen Tag über das Hämmern und Schlagen der Abrissbagger am Ringbahnviadukt am U-Bhf-Gleisdreieck zu hören. Nach Feierabend – kurz nach 17 Uhr – kam dann schließlich der Anruf von Dr. Vogel, der die Eigentümer der Bauflächen am U-Bahnhof Gleisdreieck vertritt. Der Abriss des Ringbahnviadukts ist vorerst gestoppt. Am Dienstag, den 2. 12. 14 soll es eine Begehung mit Baustadtrat Panhoff geben. Danach wird entschieden, wie es weitergeht. Mal sehen, was noch zu retten ist.

Share

7 Kommentare zu “Abriss des Ringbahnviadukts am U-Bhf. Gleisdreieck vorerst gestoppt

  1. Was soll diese Aufregung um einen Haufen alter Ziegelsteine? Die Reste des Viaduktes haben weder Bau-, Vekehrs-, noch Stadtgeschichtlich eine tragende Rolle.

    1. immerhin handelte es sich bei den ollen Ziegeln um die letzten Reste der „Südringspitzkehre“ der historischen Ringbahntrasse, die im Potsdamer Ringbahnhof endete. Aber nun ist der Krempel fast weg und der Park hat die Chance, zu einem gesichts- und geschichtslosen Kunstort wie der Potsdamer Platz gegenüber zu werden.
      Wozu braucht man Monumente, wenn man später auch aus Büchern lesen kann dass hier einst eines der logistischen Zentren des alten Berlins lag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.