11 Kommentare zu “Kronenschnitt vollendet

  1. Matthias: Danke für den Hinweis zur Historie der Fällungen in der Flottwellstrasse

    Pappelman: unter Sozialneid versteht man vereinfacht gesagt insbesondere den Neid von einem sozialen Milieu auf ein anderes, welches (vermeintlich) besser gestellt ist. Dichotome Variablen dergestalt: Menschen mit mehr Geld verdrängen Menschen mit weniger Geld oder: Ausländer nehmen Deutschen Arbeitsplätze weg sind typische Beispiele für den Begriff des Sozialneids. Im Übringen ist es symptomatisch, dass Menschen aus Milieus mit geschlossenem Weltbild Vergleiche mit psychosozialen Parametern der Zeit des Nationalsozialismus aufs Entschiedenste abzulehnen.

  2. Pappelfreund:
    wenn Ihrer Meinung nach in der Flottwellstrasse hinsichtlich der Bebauung illegal vorgegangen wurde dann hätten Sie ja engagiert den Rechtsweg gehen können.
    Im üBrigen ist Sozialneid eine ganz eklige Erscheinungsform menschlicher Niedertracht und steht, wie wir dem hervorragenden Buch von Götz Aly entnehmen können, insbesondere überzeugten Nationalsozialisten gut zu Gesicht.

      1. Christian, ich weiß nicht, wieso Sie die Vokabel Sozialneid ins Spiel bringen. Ich sehe, wie die Gegend sich verändert, und wie vor allem Menschen mit mehr Geld die mit weniger aus derselben verdrängen. Mit Ihrem Nazi-Vergleich haben Sie sich leider schon disqualifiziert.

      1. So wie auf dem Bild oben wurde in der Flottwellstrasse auch vorgegangen. Und so wie die Parkseite der Flottwellstrasse dann illegal bebaut wurde, freut man sich auch hier schon darauf, wie drauflosgebaut wird, auf einer Fläche, auf der noch gar kein Baurecht besteht… und darauf, was dann hier entsteht und zu wessen Nutzen.
        Ich prophezeihe Ihnen, daß die Autokokler auch hier noch mal vorbeischauen werden, wenn dann die ensprechenden Protzkarren vor den Häusern ihrer Besitzer stehen werden.

          1. Dann schreiben Sie doch bitte einen geschmackvollen Kommentar zu diesem geschmacklosen Umgang mit unseren Stadtbäumen.
            Ich bin wirklich neugierig, wie dieser geschmackvolle Kommentar aussehen könnte.
            Sie haben das Wort, Bürger.

  3. . . und dann schnell in der Flottwellstr. weitermachen, bevor´s jemand bemerkt. Die Reste des ehemaligen 90° war heute nachmittag schon weitestgehend zusammengeschoben. Ein halbes schmiedeeisernes Tor winkt noch mit seinem letzten goldenen Flügel zum Abschied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.