Tadaa!

Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bauvorhaben “Urbane Mitte“

Am 4. Juni 2018 um 19:30 Uhr soll nun das Verkehrsgutachten zum Bebauungsplan „Urbane Mitte Gleisdreieck“ vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen des Technikmuseums, „Kommunikationsraum“ (3. Etage) , Haupteingang Trebbiner Str. 9.

Link zum Einladungsschreiben des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg.

Eine für Ende Januar anberaumte Veranstaltung war kurzfristig abgesagt worden, siehe Bericht auf diesen Seiten

Die Präsentation könnte spannend werden. Denn bis jetzt gibt es keine Vorstellung, wie die Mengen an Baustoffen für geplanten 120.000 m² Bruttogeschossfläche durch die Schöneberger, Luckenwalder und Trebbinerstraße bugsiert werden können. Und wie die großen Bauvorhaben „Urbane Mitte“, Neubau des U1-Viaduktes, S-21 und Regionalbahn Berlin Potsdam aufeinander abgestimmt werden können.

Schon die jetzige Situation in den zum Bauvorhaben führenden Straßen ist von Stress, Abgasen Stau und Gefahren gekennzeichnet. Auf diese Probleme haben zahlreiche Bürger in der ersten Phase des Bebauungsplanverfahrens schon hingewiesen. Alle Einwände wurden jedoch mit dem Hinweis auf das nicht öffentlich zugängige Verkehrsgutachten abgebügelt.

Ein Beispiel: auf Seite 178 der Vorlage zum Bebauungsplan vom September 2017  findet sich links der Text aus einer Stellungnahme, rechts die Antwort der Autoren des Bebauungsplans:

Im Berufsverkehr kommt der gesamte Verkehr schon im Bestand oftmals komplett zum Erliegen. Die Verkehrsprobleme während Veranstaltungen und Messen in der STATION Berlin sind ebenfalls ungelöst und müssen in das Verkehrskonzept einbezogen werden . . . Es wurde ein Verkehrsgutachten erstellt, um die Auswirkungen des zusätzlichen Straßenverkehrs auf das umliegende Straßennetz zu prognostizieren und zu bewerten. Die Untersuchung der Leistungsfähigkeit des Straßennetzes kommt zum Ergebnis, dass auch in den Spitzenverkehrszeiten auf den übergeordneten Verkehrsströmen ein stabiler und leistungsfähiger Verkehrsablauf gewährleistet ist und dass die Beeinträchtigung durch den neu entstehenden Verkehr im Vergleich zum Bestand gering ist . . .

Nun soll also dieses Gutachten öffentlich vorgestellt werden, auf dessen Basis die Bezirksversammlung Friedrichshain-Kreuzberg schon Beschlüsse gefasst hat.

Unter dem Titel „Chaos am Gleisdreieck“ haben Anwohner die verkehrliche Situation kontinuierlich dargestellt: https://gleisdreieckverkehr.tumblr.com/

Was passiert, wenn noch Baustellenverkehr dazu kommt, zeigt der Film eines Anwohners, der den Rückstau der Betonmisch-LKWs zeigt, als im Sommer 2016 das 250 m² große Fundament von BRLO gegossen wurde. Der Rückstau reichte bis auf die Kanaluferstraßen!

Durck Klick auf das Bild, Film in neuem Fenster bei Vimeo laden. Es gilt die Datenschutzerklärung von VIMEO https://vimeo.com/privacy

Verkehrspräsentation „Urbane Mitte am Gleisdreieck“
am 04.06.2018, 19:30 – 21 Uhr, Deutsches Technikmuseum Berlin
„Kommunikationsraum“ (3. Etage)
Haupteingang Trebbiner Str. 9 in 10963 Berlin

Frühere Artikel zur „Urbanen Mitte Gleisdreieck“

 

4 Kommentare zu “Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bauvorhaben “Urbane Mitte“

  1. Das ist aber eben nur die Präsentation (ausgewählter Inhalte des Gutachtens). Mich würde eigentlich auch das GESAMTE VERKEHRSGUTACHTEN interessieren und ich hoffe, man kann auch dieses bald einsehen …

  2. Leider bin ich momentan nicht in Berlin und konnte an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Wo kann man das Verkehrskonzept denn schriftlich einsehen?
    Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.