Wem gehört das Gleisdreieck?

Radioeins über das Buch zum Gleisdreieckpark

Radioeins im Gespräch mit Andra Lichtenstein und Flavia Alice Mameli über ihr Buch „Gleisdreieck – Parklife Berlin“. Die beiden Autorinnen werden auch heute (Sonntag, 30. 08. 15) beim Parkfest anwesend sein.


Das Buch liegt schon länger auf meinem Nachtisch, hatte vor, es in einem Beitrag hier im Blog vorzustellen, was gar nicht so einfach ist, wenn man man selbst darin vorkommt. Wem gehört das Gleisdreieck?, lautet der Untertitel zum Buch. Wer hat welchen Anteil daran, wie es heute geworden ist?

IMG_20150830_120032-BGAL
Die Boygroup vom Atelier Loidl bei der Arbeit, Doppelseite aus dem Buch.

Zu dieser Fragestellung bietet das Buch Interviews mit den Beteiligten: Atelier Loidl, in deren Auftrag das Buch entstanden ist, sowie mit Künstlern, Vertretern von Senat, Grün Berlin und Bürgerinitiativen. Dazu kommen Aufsätze von schlauen Beobachtern wie Prof. Ingo Kowarik, der in den 1980er Jahren die Vegetation am Gleisdreieck untersuchte und damals den Begriff von der „Natur der vierten Art“ geprägt hat. Das Buch lässt sich locker durchblättern, es gibt viele Bilder, historische Bilder von Hans W. Mende und Wim Wenders  und Bilder von aktuellen Fotografen, die das heutige Leben im Park aufzeichen.

Die Website zum Buch: http://parklife.berlin/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.