Bericht vom Kiezspaziergang in der Großgörschen-, Katzler- und Bautzener Straße

Anlass für den Kiezspaziergang am letzten Samstag  ist der drohende Verkauf von drei Häusern in der Großgörschen- und Katzlerstraße durch die BIMA. Der von der BIMA aufgerufene Verkaufspreis von 12 Mio ist so hoch, dass er nicht mehr über die aktuelle Mieten der jetztigen Bewohner refinanziert werden könnte. Bei einem solchen Verkauf wäre die Vertreibung der Bewohner vorpropgrammiert.

Der Kiezspaziergang war gut besucht von Anwohnern wie von Politikern. Nur die CDU fehlte leider. Inzwischen gibt es eine Online-Petition, mit der erreicht werden soll, dass bundeseigene Mietshäuser nicht mehr an den Höchstbietenden, „sondern ausschließlich an gemeinnützige, kommunale Wohnungsbaugesellschaften oder Genossenschaften verkauft werden dürfen, die eine sozialverträgliche Vermietung sicherstellen. “

Link zur Petition:  https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_05/_25/Petition_52559.nc.html

Weitergehende aktuelle Infos auf der Internetseite der Bewohner in der Großgörschen- und Katzler Straße: http://www.ig-groka.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.