17 Kommentare zu “Zauberwald ade

  1. Nein welch ein Zufall,ich hatte den ganzen Text auf die Vorgängerseite Gleisdreieck.de gepostet,aber ohhhhh,welch Wunder,das ganze Forum ist durch einen Zufall verschwunden,nein sowas aber auch

  2. an matthias b.:
    grundwassergefährende stoffe werden nach vielen jahren festgestellt? wo? von wem?
    du weisst nichts, denkst aber, dass es keine alternative zu ihrer beräumung gibt und findest es gut, dass jetzt entlich etwas gemacht wird. das musst du mal erklären.
    das ba ist in den ganzen verfaren (eylauer + flaschenhals) so sehr partei, dass jeder, der auf das ba verweist, um dann von denen eine auskunft zu bekommen, schon sehr blauäugig sein muss. das ba wird sicherlich alles unterlassen, was zu einer unvoreingenommen aufklärung dienen könnte.
    aber da du dem ba vertraust, dich auch über eine dir in einem etwas anderen zusammenhang gegebene zusage freust, kannst du dich glüklich schätzen.
    dass neben der eylauer auch der flaschenhals platt gemacht wird, ist dann auch keinen aufreger mehr wert.
    ich verfolge die ganzen diskussionen über die eylauer + den flaschenhals chon eine weile und bin nun der meinung, dass einige ihr kritisches interesse an themen nur entdecken, wenn es ihnen genehm ist.

    an warhead:
    was hindert dich daran, hier noch einmal alles was du weist zu posten? das würde helfen. ich weiss nicht, wo ich suchen soll.

  3. @A.K.
    Ich verstehe, dass es wehtut, zusehen wie die Flieder an der Yorckstraße abgesägt werden. Geht mir auch so. Aber: wenn dort tatsächlich grundwassergefährdende Stoffe liegen, ist es doch gut, dass jetzt endlich etwas gemacht wird, und ich denke, es gibt keine Alternative hierzu. Das ist der Unterschied zu den Baumfällungen an der Eylauer Straße. Und ich finde es auch richtig, dass von der Yorckstraße aus auch nach Süden ein öffentlicher Eingang in den Gleisdreieckpark entsteht.. Auf der Infoveranstaltung im Rathaus Schöneberg am 9. 2. 2012 wurde zugesagt, dass dieser Eingang anders als der nördlich gegenüberliegende gestaltet wird: kleiner, nicht so gradlinig, mit mehr Grün, Wegbreite ca. 3,5 m. Und dass der überarbeitet Entwurf nochmal öffentlich vorgestellt wird.

    @warhead
    bitte bringe die Belege für deine Behauptungen oder schreibe wenigstens, wo sie zu finden sind.

  4. Lieber Hans,ich hab auch nen schönen Rettungsring parat,der ist mit Blei gefüllt und für Leute die sich freiwillig zu Marktschreiern für die Baumafia und ihren betongeilen Amtsbütteln machen,für die und ihre Helfershelfer kann man nie genug Hass,Kreativität und kriminelle Energie übrig haben.

    @Matthias Bauer
    Allmählich komm ich mir total verarscht vor,ich hab das Gutachten ein halbes Dutzend Mal geposted,
    ich bin der mit ADHS,nun muss ich festelllen das offenbar die ganze Gesellschaft betroffen ist,muss man wohl offenbar das Trinkwasser mit Amphetamin versetzen

  5. Gut, ich stelle also fest: an der fraglichen Stelle befand sich irgendwann einmal eine Fettgasanstalt. Die Altlasten konnten zwar jahrzehntelang ignoriert werden, gefährden jetzt aber plötzlich das Grundwasser, weshalb dort Bäume gefällt werden müssen (Dein Kommentar Nr. 2). Und/oder die Bäume müssen gefällt werden, weil dort „der Eingang in den Park und in den Flaschenhals“ entsteht (Dein Kommentar Nr. 1), d. h. der zu einer fünf Meter breiten Asphalt- und Betonpiste, unter der demnächst der letzte Streifen halbwegs intakter Natur begraben liegt. Und alle Informationen dazu stammen vom Bezirksamt, das diese Arbeiten vorantreibt und mich deshalb sicherlich völlig unparteiisch über die zugrundeliegenden Sachzwänge informieren würde.

  6. Warhead junge junge
    hast ja nen riesen hass in Dir scheinst auch irgenwie im Dreck hängengeblieben zu sein
    Rettungsring sag bitte nicht schreiend und wir ziehen Dich wieder raus

    hans

  7. „matthias bauer schreibt:“

    Wie immer grosse Scheisse
    Die derzeit einzige Fettgasanstalt gibts in deinem Hirn,auf dem Flaschenhals gabs jedenfalls keine,die war auf der anderen Seite.Und was das Grundwasser betrifft,ich habs gesehen,ne braunschwarze Lorke,da ist schon alles verseucht.
    Die Bodenanalyse hab ich auch schon mehrmals geposted

  8. @A.K.
    laut Bezirksamt sind auf der Fläche der ehemaligen Fettgasanstalt Altlasten vorhanden, die das Grundwasser gefährden. Welche das sind und wie gefährlich sie sind, könntest du über eine Anfrage an den Bezirk in Erfahrungen bringen.

  9. Kurze Verständnisfrage: worin besteht nochmal genau die Gefahr, wenn man über Boden läuft, auf dem früher eine Gasanstalt stand? (Ich hab’s echt vergessen.)

  10. @warhead
    es gab auch Baumfällungen im Flaschenhals an der Yorckstraße. Aber anders als die Baumfällungen an der Eylauer gibt es für diese einen vernünftigen Grund. Dort entsteht der Eingang in den Park und in den Flaschenhals von der Yorckstraße aus, dort sind Bodensanierungen notwendig, weil der Boden dort durch eine frühere Gasanstalt stark verseucht ist und saniert werden muss.

  11. Offenbar wars eine konzertierte Aktion,alles hat geschlafen,auf dem Flaschenhalsgelände haben sie richtig Kahlschlag gemacht,dort siehts aus wie Tunguska 1908
    Die machen keine Schneise für nen Radweg,das wird eine Einflugschneise für BBI

  12. „New public management“ = fördert inkorrektes Vorgehen?

    „Leistungsbezogene Mittelvergabe“ u.ä. = fördert das erst alles Niederwalzen, um es dann wieder aufzubauen?

    „Land Grabbing“?

Schreibe einen Kommentar zu matthias bauer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.