Gender-Wahlkrampf

SPD will Sportplatz nur für Frauen auf dem Dach des Hellweg-Baumarktes

Die SPD-Fraktion hat in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg einen Antrag gestellt, dass auf dem Fußballplatz auf dem Dach des Baumarktes Hellweg im Yorckdreieck nur noch Frauen und Mädchen spielen dürfen. Was für ein Wandel! Vor sechs Jahren war die SPD noch grundsätzlich gegen diesen Fußballplatz, heute will sie bestimmen, wer da spielen darf. Die SPD als Kämpfer für die Armen und Benachteiligten, in diesem Fall für die gendermäßig Benachteiligten? Weiterlesen

 

NIMBY or not?

Bautzener Brache: „Not in my Backyard“ oder öffentliches Interesse?

Von Ortsunkundigen wird oft vermutet, es seien „nur“ die Anwohner, die sich gegen die Bebauung der Bautzener Brache wenden nach dem Motto „Not in my Backyard“ – NIMBY. Der BUND hat nun auf seinem Blog umweltzoneberlin.de dargestellt, dass es auch ein öffentliches Interesse gibt, die Bautzener Brache von Bebauung freizuhalten und als Grünfläche zu gestalten. Weiterlesen

 

Denkmalschutz? Denkste!

Bautzener Brache – Abreißen statt Nachdenken

Auf eine kleine Anfrage des Ex-Piraten Michael Ickes in der BVV Tempelhof-Schöneberg am 20.04.16 zum Abriss der Stützmauer auf dem Grundstück Bautzener Straße/Yorckstraße antwortete die zuständige Stadträtin, Fr. Dr. Klotz, nur die Yorckbrücken und ihre Widerlager stünden unter Denkmalschutz, nicht die dazugehörige Stützmauer. Weiterlesen

 

Bauruinen im Ostpark

Wie geht’s weiter mit dem Möckernkiez?

Vor neun Jahren aus dem Kiez heraus gestartet, mit hohen sozialen und ökologischen Ansprüchen, von beeindruckend vielen Menschen getragen, von Politik und Verwaltung wohlwollend behandelt und mit Vorschlußlobeeren und Preisen ausgestattet – und nun doch gescheitert? Die Rohbauten im Ostpark an der Ecke zur Möckern- und Yorckstraße vermitteln diesen Eindruck. Schon den zweiten Winter stehen sie so da und wirken inzwischen wie Bauruinen. Nein, noch ist das Projekt nicht gescheitert, aber es steht auf der Kippe, so die Antwort von Elisabeth Voß, die hinter die Bauruinen gesehen und für das Mieterecho einen Artikel geschrieben hat. Weiterlesen

 

Geld für Rost

Vier Millionen für fünf Yorckbrücken!

Der Ausbau von vier Yorckbrücken ist Montag Morgen pünktlich beendet worden. Die Arbeiten waren perfekt organisiert. Super, dass trotz Straßensperrung die Busse der Linie M19 durchfahren und Zuschauer dabei sein konnten. Wer heute morgen unter den Yorckbrücken hindurchgelaufen ist, wird ungewohnt viel freien Himmel über sich gefühlt haben. Ein Gefühl, das ich in der Vergangenheit schon gelegentlich hatte, als einzelne Brückenstege abgebaut wurden und auf Nimmer-Wiedersehen verschwanden wie in den 80er und 90er Jahren. Irgendwann gewöhnt man sich dann an die veränderte Situation. Weiterlesen

Temporäre Verkehrsberuhigung der Yorckstraße

Ausbau der Yorckbrücken Nr. 11, 14, 15 und 17 am kommenden Wochenende

Am kommenden Wochenende von Freitag, den 29. 01. 16 ab 20 Uhr bis Montag, den 1.2. 16 bis 5 Uhr wird die Yorckstraße zwischen Bautzener Straße und Katzbachstraße gesperrt werden. In diesem Zeitraum werden die Yorckbrücken Nr. 11, Nr. 14, Nr. 15 und Nr. 17 ausgehoben und mit Tiefladern in das Yorckdreieck auf die Hochfläche nordöstlich des Baumarktes Hellweg transportiert. Dort sollen die Brückenstege dann instandgesetzt werden. Die Arbeiten werden von der Deutschen Bahn durchgeführt, der grobe Terminplan der DB-Netz sieht folgendermaßen aus:
Weiterlesen

 

Rost fetzt

Die Sanierung der Yorckbrücken Nr. 11, 14, 15 und 17 beginnt

In diesen Tagen beginnen die Sanierungsarbeiten für die Yorckbrücken Nr. 11, 14, 15 und 17. Gleise und Bahnschwellen werden abgebaut. Dies geschieht von der Nordseite der Yorckstraße, also vom Ostpark aus. Der Gleisschotter soll dann von unten, also von der Yorckstraße aus abgesaugt werden. Dann vom 29. 01. 16 bis 1. 02. 16 werden die Brücken aus ihren Lagern gehoben und auf Tiefladern ins Yorckdreieck transportiert werden. Dort wird abermals ein Schwerlastkran zum Einsatz kommen, um die vier Brückenstege auf die nordöstlich des Baumarkts Hellweg etwas höher liegende Fläche zu hieven. Weiterlesen

 

Alle Signale auf ROT im Wannseebahngraben?

Senatsverwaltung stoppt Planungen des Bezirks für die Schöneberger Schleife

Unter dem Titel „Bericht aus der Verwaltung“ [Link zum Bericht aus der Verwaltung vom 11. 11. 15] wurde den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtentwicklung im Bezirk Tempelhof-Schöneberg am 11. 11. 15 pünktlich zum Beginn der fünften Jahreszeit mitgeteilt, dass große Teile der Planungen für die Schöneberger Schleife Makulatur sind – auf deutsch für den Papierkorb. Begründung:

  • Die Stammbahn könnte früher als erwartet für eine Regionalbahn Berlin-Potsdam reaktiviert werden.
  • Die neue S-Bahnlinie S21 könnte früher kommen als erwartet.
  • 10 Jahre Bestand ab Fertigstellung der Projekte sieht der Fördergeber (der Stadtumbau-West-Mittel) nun nicht mehr als ausreichend an.

Bis Ende November soll der Bezirk eine alternative „Projektskizze“ für die Schöneberger Schleife vorlegen, bei der keine potentiellen Bahnflächen in Anspruch genommen werden sollen. Weiterlesen