Rot-Grüne Baumfällgemeinschaft

Wannseebahngraben: Bürgerbeteiligung mit Geschäftsordnungstricks und Kettensägen beenden?

In der Bezirksverordnetenversammlung in Tempelhof-Schöneberg am vergangenen Mittwoch haben die beiden Parteien von SPD und Grünen in der BVV mit ihrer Mehrheit für einen Beschluss gesorgt, die Planungen für den Wannseebahngraben zügig umzusetzen. Mit „zügig“ ist hier gemeint, dass die Fällung der 91 Bäume noch vor Beginn der Vegetationsperiode am 1. März passieren soll, also in der kommende Woche. Eventuell schon ab Morgen könnten Frühaufsteher vor Ort miterleben, wie Grüne und SPD eine ihnen unliebsame Debatte durch den Einsatz von Kettensägen beenden lassen. Weiterlesen

Geschäftsordnungstrickser

Grünzug im Wannseebahngraben: SPD und Grüne wollen Bürgerbeteiligung aushebeln

1.162 Einwohnerinnen haben den Einwohnerantrag nach §44 Bezirksverwaltungsgesetz der BI Crellestraße unterschrieben, mit dem Ziel eine naturschonende Lösung für den Grünzug im Wannssebahngraben zu finden. Im Bezirksverwaltungsgesetz heißt es in §44 Weiterlesen

Einwohnerversammlung zum Grünzug im Wannseebahngraben

1993, 2008 und 2015 ?

motorsaege-1993-2008-2015

Anwohner engagieren sich immer wieder für das Grün vor ihrer Haustür. Aus diesem Engagement ist Großes entstanden. Der Gleisdreieckpark und die Grüntangente, die nun unter dem Label „Schöneberger Schleife“ Realität wird, haben die Stadt verändert. 1993, 2008 und 2015 sind Etappen auf dem Weg, der Mitte der 1970er Jahre mit dem Kampf gegen die Autobahn Westtangente begann. Weiterlesen

 

Grüne Vision mit Beton und Asphalt beerdigt?

Einwohnerversammlung zum Grünzug im Wannseebahngraben am 29. 1. 2015 um 18 Uhr im Rathaus Schöneberg

2015 wird der Gleisdreieck-Park sich erweitern. Nachdem im Jahr 2014 der Flaschenhals dazukam, laufen nun die Planungen für den Grünzug im Wannseebahngraben. Flaschenhals und Wannseebahngraben sind die zwei Ausläufer des Gleisdreieckparks, die über die Cheruskerkurve im Süden wieder verbunden werden. Wenn die Strecke mal vollständig ist, ergibt sich ein zusammenhängendes Wegesystem im Grünen zwischen Potsdamer Platz und Südkreuz. Doch wie grün oder wie asphaltiert das im Detail aussehen wird, ist umstritten. Wer aus der S-Bahn zwischen Großgörschenstraße und Kolonnenbrücke Richtung Crellestraße rausschaut, wird zahlreiche Bäume sehen, die mit rot-weißen Flatterbändern gekennzeichnet sind und die nun akut bedroht sind. Weiterlesen

 

Wahlen zum Nutzerbeirat Gleisdreieck- und Flaschenhalspark

Beteiligung – lohnt sich das?

von Norbert Rheinlaender

Einmischung, Beteiligung an der Ideenfindung, Gestaltung und Pflege sind von Anfang an Bestandteile des Parks am Gleisdreieck. Ohne diese wäre der Park gar nicht existent und die ehemalige Eisenbahnlandschaft wäre ein übliches Neubaugebiet geworden. Der heute realisierte Park ist also schon ein deutliches Zeichen für den Erfolg von Bürgerengagement. Aber auch weiterhin wollen die bisher Beteiligten, dass auch weitere Bürger/innen mitreden können und sollen. Damit nicht ausschließlich Lobbyisten (z.B. Sportvertreter, Hundebesitzer) den Park nach ihren Interessen gestalten, brauchen wir eine demokratisch gewählte Bürgervertretung. Weiterlesen

 

PartyZyPation

Wahlen zum Nutzer_innenbeirat für Gleisdreieck- und Flaschenhalspark

Am 6. November 2014 von  18 bis 20 Uhr in der Hector-Peterson-Oberschule soll ein neuer Nutzerbeirat für den Gleisdreieck- und den Flaschenhalspark gewählt werden. Bis 31. Oktober können Interessierte ihre Kandidatur anmelden, per Email an folgende Adresse: n.rheinlaender@gmx.de. Weiterlesen

„Bürgerbeteiligung“ zum Wannseebahngraben/B 7-69

Bericht von der Planwerkstatt zum Wannseebahngraben am 24.05.2014 im Rathaus Schöneberg

So wie an den Ostpark des Gleisdreiecks sich südlich der Flaschenhalspark anschließt, soll der Westpark des Gleisdreiecks südlich der Yorckstraße mit dem Grünzug im Wannseebahngraben weitergehen. Die Yorckbrücken Nr. 1 und Nr. 2 verbinden beides. Hier nun ein Bericht über die Planwerkstatt zum Wannseebahngraben von Anja Jochum aus der Crellestraße: Weiterlesen

Kritik auf den zweiten Blick

Die Planungen für den westlichen Vorplatz der Yorckbrücken

Manchmal erkennt man die Tragweite einer Planung nicht auf den ersten Blick. Beim Entwurf für den westlichen Vorplatz der Yorckbrücken sah zunächst alles super aus. Er schien alles zu beinhalten, was man sich für den Ort wünschen würde. Die Yorckstraße würde etwas zivilisiert, durch den Rückbau auf zwei Fahrspuren pro Richtung, die breiten Vorgartenbereiche nördlich und südlich würden als Terrassen gestaltet, und die Zugänge zum Gleisdreieck-Park und zur Schöneberger Schleife erfolgten durch Öffnungen in den Flügelmauern des Bahndamms. Weiterlesen