Geschützte Grünanlage?

Bauzaun schränkt Zugang zum Nord-Süd-Grünzug an der Bautzener Straße ein

Mit Beginn der Bauarbeiten für das umstrittene Projekt auf der Bautzener Brache wurde nun der Zugang zum „Nord-Süd-Grünzug“ an der Bautzener Straße in seiner Breite um zwei Drittel eingeschränkt. Ein praktischer Grund, warum der Bauzaun mit so großem Abstand zum eigentlichen Baugrundstück stehen muss, ist nicht zu erkennen. Für die zahlreichen Nutzer mit Fahrrädern und Kinderwagen wird’s eng. Hoffen wir, dass dies nicht zur Dauerlösung wird.
Verehrte Christiane Heiß, neu gewählte Stadträtin für Bürgerdienste, Ordnungsamt, Straßen- und Grünflächenamt (BürgOSGrün) im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, bitte werden Sie tätig!

img_20161123_145053948_-23-11-16-bb
„Geschützte Grünanlage“. Der Eingang zum Nord-Süd-Grünzug an der Bautzener Straße. Aufnahme am 23. 11. 2016.

Ein Kommentar zu “Bauzaun schränkt Zugang zum Nord-Süd-Grünzug an der Bautzener Straße ein

  1. Wo, steht hier eigentlich ein Hinweis-Schild, um welche Aktionen (Bauvorhaben?) es sich handelt? Ich sehe nur das Schild für die Sanierung der Yorckbrücken.
    Die Bautzener Straße ist von Yorckstr. kommend nur bis Höhe Gr0ßgörschenstr. befahrbar, warum die rigorose Absperrung? Falls tatsälich das Bauvorhaben „Collignon“ startet, sollte nicht zuvor eine Zufahrtstr. f. Bagger etc. geschaffen werden, um einen Verkehrscaos auszuweichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.