Bürger, beteiligt Euch!

Bebauungsplan Urbane Mitte Gleisdreieck, Beteiligung leicht gemacht

Noch bis nächsten Dienstag, den 15. März läuft die Auslegung der Bebauungspläne zum Baufeld „Urbane Mitte“ am Gleisdreieck. Aus diesem Anlaß hat sich in der nordöstlichen Nachbarschaft des Gleisdreiecks eine neue „Anwohnerinitiative Gleisdreieck“ gebildet und eine Anleitung zur Beteiligung ausgearbeitet, die wir im folgenden dokumentieren:

Liebe Anwohner, Nachbarn und interessierte Mitbürger,

Im folgenden möchten wir gerne darstellen, wie ihr einfach und unkompliziert eine Eingabe bzgl. des Bebauungsplans „Urbane Mitte“ machen könnt. Mögliche Eingabepunkte haben wir dafür bereits vorbereitet.

Nochmal zum Hintergrund:

Im Park am Gleisdreieck sollen hinter dem U-Bahnhof ab 2018 bis zu 150.000 qm Büro-Gewerbe- und (hochpreisige) Wohnfläche entstehen. Bis zu sieben Hochhäuser sind vorgesehen, teilweise mit einer Höhe von 90 m.

Es stellt sich die Frage wieso in unmittelbarer Nähe des Potsdamer Platz ein zweites großes Büro- und Shoppingareal mit Hotel errichtet werden muss. Die einschneidenden negativen Konsequenzen für Umwelt, Klima und Lärm im Kiez und in der Stadt sind im Bebauungsplan hinreichend dokumentiert. Täglich werden tausende Pendler und Shopper das Gleisdreieck und den angrenzenden Park ansteuern.  Der historische und denkmalgeschützte Bahnhof Gleisdreieck wird hinter Glasfassaden verschwinden, der ursprünglich als urbaner Freiraum geplante Park wird alles andere als ein Freiraum sein.

Ein Verkehrskonzept war nicht Teil der Ausschreibung und es ist absehbar, dass die Belastungen für die Anwohner – zunächst mehrere Jahre Baustellenverkehr, danach die Fahrzeuge der Ver- und Entsorgung sowie der Lieferverkehr für Gewerbe und Gastronomie – in Schöneberger und Luckenwalder Straße immens wird, da hier der einzige Zugang zum gesamten Areal liegt. Wer das von der Station Berlin verursachte Verkehrsaufkommen z.B. zur Premium schon einmal miterlebt hat, weiß, dass Verkehrskollaps der treffendere Ausdruck ist. Es ist fraglich ob zu Stoßzeiten überhaupt noch Rettungsfahrzeuge in die betroffenen Straßen gelangen können.

Bis zum 15.3.2016 sind die Bürger eingeladen, zum Bebauungsplan schriftlich Stellung zu nehmen.  Hier findet ihr das Formular für die Eingabe:

Link zum Online-Formular auf den Seiten des Bezirksamtes F’hain-Kreuzberg

Alternativ  (oder falls es mit der Online-Stellungnahme nicht klappt) kann man seine Anmerkungen auch auf dem Postwege an das

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Abteilung für Planen, Bauen und Umwelt
Stadtentwicklungsamt
Fachbereich Stadtplanung
Yorckstraße 4-11 in 10965 Berlin

senden. Hier können auch in bzw. vor Zimmer 512 die vollständigen Planungsunterlagen eingesehen werden.

Den Bebauungsplan (über 50 Seiten, aber durchaus interessante Lektüre incl. Grundrisse, wie das Areal mal aussehen soll) findet ihr hier:

Link zu den Bebauungsplanunterlagen auf den Seiten des Bezirksamtes F’hain-Kreuzberg

Wir Gleisdreieck-Anwohner würden euch bitten, unbedingt Eingaben zu machen und diese Mail, sowie den Anhang möglichst oft zu teilen. Jede Eingabe muss bearbeitet werden. Je mehr mitmachen, desto deutlicher wird dem Stadtplanungsamt vielleicht, dass das Konzept heftige Konsequenzen für die Anwohner und die Stadt haben wird, die (bisher) noch nicht berücksichtigt wurden.

Um das etwas einfacher zu machen, haben wir ein Dokument mit Textbausteinen angehängt, die die zahlreichen kritischen Punkte kurz zusammenfassen. Hier könnt ihr auswählen und per copy und paste die Eingabemaske befüllen (oder Euer Schreiben in „Papierform“ zusammenstellen).

Es handelt sich hierbei um die erste Beteiligungsphase, eine zweite wird folgen, wir werden euch dann wieder informieren.

Viele Gruesse

Anwohnerinitiative Gleisdreieck

Download

Eingabepunkte zum B-Plan VI-140ac Urbane Mitte Stand 11. 03. 16, PDF-Dokument

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.