Grüne Vision mit Beton und Asphalt beerdigt?

Einwohnerversammlung zum Grünzug im Wannseebahngraben am 29. 1. 2015 um 18 Uhr im Rathaus Schöneberg

2015 wird der Gleisdreieck-Park sich erweitern. Nachdem im Jahr 2014 der Flaschenhals dazukam, laufen nun die Planungen für den Grünzug im Wannseebahngraben. Flaschenhals und Wannseebahngraben sind die zwei Ausläufer des Gleisdreieckparks, die über die Cheruskerkurve im Süden wieder verbunden werden. Wenn die Strecke mal vollständig ist, ergibt sich ein zusammenhängendes Wegesystem im Grünen zwischen Potsdamer Platz und Südkreuz. Doch wie grün oder wie asphaltiert das im Detail aussehen wird, ist umstritten. Wer aus der S-Bahn zwischen Großgörschenstraße und Kolonnenbrücke Richtung Crellestraße rausschaut, wird zahlreiche Bäume sehen, die mit rot-weißen Flatterbändern gekennzeichnet sind und die nun akut bedroht sind.

Diese Bäume stehen auf einer seit 50 Jahren überwachsenen Bahnsteiganlage. Geht es nach dem Willen des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg fallen diese Bäume. Geht es nach den Vorstellungen der Anwohner, wird der neue Weg nicht durch den Crelle-Urwald führen, sondern daran vorbeiführen. Denn neben dem überwachsenen Bahnsteig befindet sich eine Baustraße, die zur Zeit von den Firmen für die Sanierung der S-Bahnstrecke genutzt wird. Diese Baustraße als Weg zu nutzen, so lautet der Vorschlag der Anwohner – eine kostensparende und naturschonende Lösung.

Die Bürgerinitiative Crellestraße hat in den letzten Monaten gewirbelt, hat über 1000 Unterschriften für einen Einwohnerantrag nach § 44 Bezirksverwaltungsgesetz gesammelt und sie hat eine Einwohnerversammlung § 42 Bezirksverwaltungsgesetz beantragt, die am 29. Januar stattfinden wird.

 Hier der Aufruf der Bürgerinitiative Crellestraße:

 Die Bedrohung des Wannseebahngrabens ist akut:

  • Nach dem Willen des Bezirksamtes sollen 91 (!) Bäume gefällt werden – aus gestalterischen Gründen!!!
  • Wir brauchen jetzt Eure Mithilfe und Euren Protest.
  • Am 29.01. findet die  Einwohnerversammlung statt und es ist so wichtig, dass wir dann viele sind!!!
  • Zeit: 18.00 Uhr Ort: Rathaus Schöneberg, BVV-Saal

Hier die Fakten:

Nachdem sich letztes Jahr bei allen Veranstaltungen zum Wannseebahngraben über 90% der Teilnehmer für den Erhalt der vorhandenen Vegetation ausgesprochen, haben Bezirksamt und Planer als „Ergebnis der Bürgerbeteiligung“ eine Planungsvariante erarbeitet, die mit maximaler Naturzerstörung einhergeht.

Vielleicht erinnert Ihr Euch ja noch an die alten Planungsvarianten eins, zwei und drei

  • Varianten 2 und 3 – viel Kahlschlag
  • Variante 1 Erhalt der Natur und Wegeführung auf dem bereits vorhandenen Bauweg

?

Bei einer Umfrage dazu votierten 78% der Bürger für eine modifizierte Variante 1.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung wurden von Bezirksamt und Planern komplett ignoriert:

Die neue Variante enthält sogar noch weit mehr Naturzerstörung als die alten Varianten 2 und 3.

Bei der Planung ist von Variante 1 nichts übrig, außer dass sie von den Planern „modifizierte Variante 1“ getauft wurde.

 Das ist Verhöhnung der Bürger!

Geplant ist folgendes:

  • Der Multifunktionsweg (nach wie vor aus Asphalt) soll nun doch nicht über den schon bestehenden Bauweg, sondern mitten durch die (noch vorhandene) Vegetation führen!
  • Parallel dazu soll noch ein zweiter(!) Weg entstehen, für den weitere Bäume fallen sollen.
  • Baumfällungen am Crellemarkt aus „gestalterischen Gründen“,Öffnung zum Markt auf breiter Fläche.
  • Ein Kunststoffbelag(!) statt Vegetation neben der Langenscheidtbrücke – Richtung Großgörschenstr.
  • Vor der Crellestr. 22a soll der Crelleurwald einer Wiese weichen

Bitte kommt alle!

Des weiteren: Im Oktober haben wir unseren Einwohnerantrag für eine Variante 1 mit Erhalt der Natur und für weitere – und echte – Bürgerbeteiligung beim Bezirksamt eingereicht.

Vielen Dank, dass Ihr so zahlreich unterschrieben habt, am Ende waren es 1162 gültige Stimmen und somit überhaupt erst der zweite erfolgreiche Einwohnerantrag im Bezirk.

Das bedeutet: Die BVV mußte den Punkt wieder auf die Tagesordnung nehmen und wir haben dazu Rederecht, auch in den Ausschüssen.

Es wäre toll, wenn auch dazu viele Leute kämen.

Termine:

  • Ausschuss für Stadtentwicklung,  Mittwoch, 14. Januar um 17.00 Uhr im Rathaus (das Thema wurde vertagt auf die nächste Sitzung im Februar)
  • Ausschuss für Verkehr und Grünflächen: Montag, 26. Januar um 17.00 Uhr im Rathaus.

Zuletzt noch:

Mitmachen beim Bürger-Appell „Wir sind Charlie, wir sind nicht Pegida“.  Einfach unterzeichnen unter folgendem Link:

https://www.campact.de/stopp-pegida/appell/teilnehmen/

 Weitere Infos:

Internetseite der BI Crellestraße  http://crellestrasse.de/

Einwohnerversammlung Wannseegraben, Plakat als PDF-Dokument

Plakat-Einwohnerversammlung-Wannseebahngraben
Plakakt zur Einwohnerversammlung Wannseebahngraben

 

 

Ein Kommentar zu “Einwohnerversammlung zum Grünzug im Wannseebahngraben am 29. 1. 2015 um 18 Uhr im Rathaus Schöneberg

  1. Einen Weg wie beim Nord-Süd-Grünzug fänd ich sehr schön. Mich stört es nicht, wenn dieser mitten durch den „Urwald“ geht. Für ein Projekt dieser Größe sind 91 Bäume verkraftbar..Zugewachsene Bahnsteige bleiben auch dann Kulturlandschaft, wenn man den Weg an den Rand legt. Asphalt mitten durch würde ich begrüßen, allerdings erschließt sich mir der Sinn von teilweisem Kunststoffbelag noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.