Nachtrag zur S21

Die Schwarmintelligenz der Eisenbahnschwärmer hilft gleisdreieck-blog.de auf die Sprünge

Der Artikel „Will der Bezirk Tempelhof-Schöneberg die S21 blockieren?“ hat eine rege Diskussion unter den Eisenbahnfreunden im Bahninfo-Forum ausgelöst. Zitat:

Gleisdreieck-Blog.de stellt sich das ganze reichlich sinnfrei vor: Mit zwei Bahnsteigen im Linienbetrieb.

Das hat mich natürlich nicht ruhen lassen. Weiterlesen

Bautzener Brache

Will der Bezirk Tempelhof-Schöneberg die S21 blockieren?

Vor kurzem ging der Baubeginn für die S-Bahnlinie S21 durch die Presse. In den nächsten Jahren soll der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Nordring gebaut werden. Ab 2019 soll dann der Abschnitt vom Hauptbahnhof bis Potsdamer Platz folgen. Einzelne Abschnitte der neuen S-Bahnlinie wurden schon vor Jahren erstellt und warten darauf, in Betrieb genommen zu werden. Wer vom U-Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Platz nach Norden schaut, sieht nicht nur die U-Bahn im Tunnel unter dem Scandic Hotel verschwinden. Westlich des U-Bahntunnels sieht man noch eine weitere, mit Platten verschlossene Tunneleinfahrt, die für die S21, deren Anlagen im Bereich des Potsdamer Platzes schon in den 90er Jahren gebaut wurden. Wenn die S21 dann bis zum Potsdamer Platz geht, muss es natürlich weitergehen nach Süden. Denn ohne den Anschluss an die Ringbahn beim Bhf. Südkreuz und beim Bhf. Schöneberg wäre der verkehrspolitische Sinn der neuen Linie dahin. Weiterlesen

 

Beobachtungen zur modernen Parkgestaltung

Sag mir, wo die Wildkräuter sind

Von BÄRBEL JÄSCHKE, erschienen am 8. 11. 2012 im Berlinteil der taz

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der taz – die tageszeitung

Mensch, ärgere dich nicht über die fantasielosen Frischluftschneisendesigner! Grolle nicht über die schnurgeraden Betonpisten, die Quadratur der Rollrasenlangeweile, die unbeschatteten Sitzpritschen neben den Rennstrecken für geräderte Zeitgenossen mit Drahteseln, Rollbrettern, Rollschuhen, Elektrorollstühlen und Stehrollern. Vergiss deinen Zorn über die Rodung von einem halben Tausend alter Wildwuchsbäume zugunsten einer schmächtigen, genormten Tausendschaft aus irgendeiner monokulturellen Stangengärtnerei. Gräm dich nicht, dass dir seit der Beseitigung des Unterholzes entlang deiner Wohnstraße im Gleisdreieckpark die Füchse nicht mehr „Gute Nacht!“ wünschen.
Weiterlesen

Einladung zur Bürgerinformationsveranstaltung Grünzug Bautzener Straße

Der AK Stadtnatur des BUND Berlin e.V.  lädt ein zur Bürgerinformationsveranstaltung Grünzug Bautzener Straße am 28.11.2012 um 18:30 Uhr im Gemeindesaal Bülowstraße 71/72.

Mehr Information hier: http://gleisdreieck-blog.de/2012/11/22/kritik-an-der-geplanten-bebauung-durch-die-firma-hellweg-bautzener-strasse/

Grünzug Bautzener Brache

Kritik an der geplanten Bebauung durch die Firma Hellweg entlang der Bautzener Straße

Der Arbeitskreis Stadtnatur des BUND lädt ein zu einer Veranstaltung zur geplanten Bebauung der Firma Hellweg entlang der Bautzener Straße am Mittwoch, den 28. 11. 2012 um 18:30 Uhr  im Gemeindesaal der Luthergemeinde in der Bülowstraße 71/72. Hier die Einladung im Wortlaut: Weiterlesen

 

Blick zurück

Wie der Ostpark des Gleisdreiecks unterschiedlich gesehen wird

Offensichtlich wird der neue Park am Gleisdreieck sehr unterschiedlich wahrgenommen. Die, die ihn zur ersten Mal besuchen, sind begeistert. Die, die den alten Park kannten, sind traurig. Ihnen spricht der in der taz am 8.11.12 veröffentliche Artikel „Sag mir, wo die Wildkräuter sind“ von Bärbel Jäschke aus dem Herzen. Dort heißt es: Weiterlesen