Obst auf den Tisch

In konstruktiver Atmosphäre – und gut versorgt mit Äpfeln, Pflaumen, Birnen und Weintrauben aus den Kleingärten – hat am 9. 09. 09 die zweite Sitzung des runden Tisches zum Thema Kleingärten und Sport auf dem Gleisdreieck stattgefunden. Unter der Leitung von Bürgermeister Franz Schulz diskutierten Bezirksstadträtin Frau Klebba, Vertreter von Sportverbänden, der Kleingärtner und des Kleingartenverbands, der AG Gleisdreieck, der Senatsverwaltung und der Grün Berlin GmbH die räumlichen Alternativen für die Lokalisierung des Sports auf dem Gleisdreieck. Es ging um die Frage, ob ein Fussballfeld im Bereich zwischen den beiden Hochbahnlinen U2 und U1 Platz hat. Verträgt der Park den Sport an dieser Stelle? Von Grün Berlin kam das Argument, dass damit die einzige große Freifläche des Parks auf der Westseite belegt würde, von der Senatsverwaltung kamen vor allem formale Argumente, dass Sportplätze nicht auf Ausgleichsflächen gebaut werden dürfen, dass ein Flächentausch der Ausgleichsflächen sehr schwierig sei.
Ergebnis der Diskussion war, dass drei Prüfungsaufträge vergeben wurden, die bis zur nächsten Sitzung, bis etwa Ende Oktober, bearbeitet werden sollen.

  • Prüfung des Alternativstandorts für ein wettkampfgerechtes Fußballfeld zwischen U1 und U2, Raumwirkung, Erschließung usw. Grün Berlin GmbH und das Bezirksamt werden sich über die Finanzierung der Planungsleistungen, die für diese Prüfung notwendig sind, verständigen.
  • Da der Alternativstandort als ökologische Ausgleichsfläche festgesetzt ist, müssten die Ausgleichsflächen an anderer Stelle nachgewiesen werden. In der Diskussion war der Streifen zwischen der Kleingartenanlage und der zukünftigen Trasse für die Regionalbahn Berlin Potsdam im Bereich südlich der U2 sowie Flächen im Flaschenhals südlich der Yorckstrasse. Die Prüfung übernimmt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.
  • Es soll geprüft werden, ob auch Kleingärten im naturschutzrechtlichen Sinne als ökologische Ausgleichsflächen anerkannt werden können. Die Prüfung übernimmt Peter Ehrenberg, Vorstand des Landesverbands Berlin der Gartenfreunde e. V. in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Link zum Beitrag von Matthias Bauer beim runden Tisch

Nachtrag 15.  10. 2009:  Protokoll Sitzung Runder Tisch 09. 09. 2009

2 Kommentare zu “Obst auf den Tisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.