Sport in der Lobby

Der Rückzieher  von Bürgermeister Franz Schulz am 22. 04. 09 in Sachen Sport auf dem Gleisdreieck wird nun vom Landessportbund als „unverantwortliche Taktiererei“ und von der FDP als „abenteuerlicher Rückzug“ kritisiert. In den Sportausschüssen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg sowie im Sportausschuss im Abgeordenetenhaus ist es wohl hoch hergegangen, sodass die Berliner Morgenpost innerhalb von zwei Tagen gleich drei Artikel veröffentlichte.

Interessant ist, dass der Landessportbund und die FDP den Beschluss des Bezirks vom 22. 04. 09 vorschnell als generelle Absage an den Sport bewerten. Dabei waren Vertreter des Landsportbunds und der FDP anwesend, als auf der gemeinsamen Sitzung des Ausschüsse für Stadtplanung und Sport im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg der nun kritisierte Beschluss gefasst wurde. In dem Beschluss vom 22. 04. 09 heißt es, dass eine Arbeitsgruppe mit „Beteiligten und Betroffenen“ nach Lösungen für Sport und für die Gärten suchen soll. Die Arbeitsgruppe wird unter Führung von Bezirksbürgermeister Franz Schulz Ende Mai erstmals tagen. Selbstverständlich ist dazu auch der Landessportbund eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.