Vielsagendes Schweigen

Türkiyemspor zu Besuch im Bundesinnenministerium.  Frau Dr. Susam Dündar-Isi, Pressesprecherin von Türkiyemspor, schreibt in ihrem Bericht:  „Gerade in diesem Zusammenhang ist nicht zu verstehen, dass der Bezirk Friedrichshain Kreuzberg seine Zusage am Gleisdreieck eine Trainingsstätte für Türkiyemspor Berlin e.V. 1978 zu schaffen, wieder zurückgenommen hat“. Ist das wirklich nicht zu verstehen? In der Tat: man versteht es nicht, wenn man/frau die Hälfte der Fakten verschweigt.   Mit keinem Wort geht Frau Dr. Susam Dündar-Isi auf die Gründe ein, die zu der Situation geführt haben. Die Gärten erwähnt sie erst gar nicht.  Kann man ein Problem lösen, indem man die Hälfte der Fakten verschweigt?

Link zum Bericht über Türkiyemspor beim Bundesinnenministerium

Sport in der Lobby

Der Rückzieher  von Bürgermeister Franz Schulz am 22. 04. 09 in Sachen Sport auf dem Gleisdreieck wird nun vom Landessportbund als „unverantwortliche Taktiererei“ und von der FDP als „abenteuerlicher Rückzug“ kritisiert. In den Sportausschüssen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg sowie im Sportausschuss im Abgeordenetenhaus ist es wohl hoch hergegangen, sodass die Berliner Morgenpost innerhalb von zwei Tagen gleich drei Artikel veröffentlichte.

Weiterlesen

Bild für Multi-Kulti

Ausgerechnet in der Bildzeitung findet sich ein lesenswerter Artikel über „Berlins Multi-Kulti-Garten“.  Bild stellt 10 Familien aus 10 Ländern vor, die  in der Kleingartenanlage auf dem Postdamer Güterbahnhof eine Parzelle haben, und beschreibt damit eine Gemeinschaft, die in dieser Form wohl nur in der Mitte Berlins hat entstehen können.

Gespräch mit Franz Schulz

Die Kollegen vom Landwehrkanal-Blog haben am ersten Mai ein interessantes Gespräch mit Bezirksbürgermeister Franz Schulz übers Kreuzberger Grün geführt. Themen:  Grün Berlin und das Wäldchen auf dem Anhalter Güterbahnhof, die Kleingärten auf dem Postdamer Güterbahnhof, die „Kaputtpflege“ in vielen Parks und der Klimawandel.

Landwehrkanal-Blog im Gespräch mit Franz Schulz

Türkiyemspor weiter „haymatloz“?

Unter dem Titel „Stadionfrage nächster Akt – Keine Heimat in Kreuzberg“ wird auf dem Blog von Türkiyemspor berichtet, dass der  Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg am 28.04.2009 beschlossen hat,  die Meldung der zwei Sportplätze auf dem Gleisdreieck zur Investitionsplanung 2009-2013  zurückzunehmen. Die Information basiert auf einer Pressemeldung der Senatsverwaltung für Inneres vom 04. 05. 2009. Weiterlesen

 

Von B 30 zu Beach 61

In den 90er Jahren produzierte hier das Betonwerk für den Potsdamer Platz Millionen von Kubikmetern B30, B25 usw. Danach wurde hier der Aushub aus verschiedenen Baugruben gelagert, zuletzt die Sandberge der Alexa-Baustelle am Alex.  Seit dem 1. Mai hat nun Beach 61 hier sein Lager aufgeschlagen, der Beachvolleyballplatz, der in den letzten drei Jahre auf dem Anhalter Güterbahnhof ansässig war. Weiterlesen

Infoveranstaltung Spielplatz Nelly-Sachs-Park

Am Mittwoch, den 6. Mai um 18 Uhr in der American Church (Lutherkirche auf dem Dennewitzplatz im Bülowbogen) werden die Planung für  die Spielfläche des Nelly-Sachs-Parks vorgestellt. 220.000,-  € aus dem Programm „Soziale Stadt“ und 22.000,- € aus bezirklichen Mitteln stehen für die Umgestaltung zur Verfügung. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bauen begonnen werden.  Geplant ist eine „hügelige, mit Bäumen bestandene Spiellandschaft“, Zitat aus dem Einladungsschreiben. Mit dabei: Oliver Schworck, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnungsaufgaben, Natur und Umwelt in Schöneberg-Tempelhof, Angelika Schöttler, Stadtätin für Familie, Jugend, Sport und das Team Quartiersmanagement.

Einladungsbrief, PDF-Dokument